Demnächst auf O-TON.AT:

Infarkt-Sterblichkeit liegt bei unter 5 Prozent: Fortschritte in Katheter- und Medikamententherapie

06.06.2017

Jesse Orrico / unsplash

Anlässlich der Jahrestagung der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft (ÖKG), die von 7. bis 10. Juni in Salzburg stattfindet, haben heute, Dienstag, Kardiologen über die Highlights der modernen Herz-Medizin gesprochen. Herz-Kreislaufkrankheiten sind weiterhin für 42,8 Prozent aller Todesfälle in Österreich verantwortlich und bleiben damit die häufigste Todesursache. Dennoch hat die Kardiologie in den letzten Jahren maßgeblich zum Anstieg der Lebenserwartung in Mitteleuropa beigetragen. Prim. Univ.-Doz. Dr. Franz Xaver Roithinger, 2. Interne Abteilung, LK Wiener Neustadt; Präsident der ÖKG über die genauen Zahlen:

„Die moderne Entwicklung der Kardiologie hat ja wesentlich dazu beigetragen, einerseits die Lebensqualität von älteren Menschen zu verbessern, andererseits auch die Lebenserwartung zu verbessern. Die Sterblichkeit an Herzerkrankungen ist den in letzten Jahren um 15 Prozent zurückgegangen. Vor 40 Jahren war die Sterblichkeit eines Patienten, der mit einem Herzinfarkt im Krankenhaus aufgenommen wurde, noch bei fast einem Drittel - um die 25 bis 30 Prozent. Heute ist die Infarkt-Sterblichkeit bei unter fünf Prozent. Das sind doch extrem sensationelle Zahlen, die sonst fast in keinem Bereich der Medizin zu finden sind. Das basiert auf mehreren fachlichen Entwicklungen. Einerseits die Entwicklung der Herzinfarkts-Netzwerke, die dafür sorgen, dass jeder Patient mit einem akuten Infarkt versorgt werden kann. Andererseits aber auch die Entwicklung der medikamentösen Therapie, der Nachbehandlung nach einem Herzinfarkt. Blutdruckmedikamente, die Blutverbindung mit Aspirin, eine wesentliche Rolle spielt hier aber die Cholesterinsenkung. Dass Patienten, die einen Herzinfarkt erlitten haben, wenn sie optimal behandelt sind, eine weitestgehend normale Lebenserwartung haben können...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Donnerstag, 19.10.2017

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Gassergasse 1/25
A-1050 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use