Demnächst auf O-TON.AT:

Strategie zur Förderung ländlicher Regionen: Rupprechter und Pröll wollen Abwanderung bremsen

08.06.2017

Lubos Houska / pixabay.com

Die ländlichen Regionen Österreichs sollen wieder mehr an Attraktivität gewinnen und so die Abwanderung in Städte eindämmen – das ist das allgemeine Ziel eines vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) erstellten Masterplans. Dieser umfasst konkrete Ideen in rund 20 politischen Handlungsfeldern wie etwa Digitalisierung, Energiewende, Kultur, Gesundheit und Kinderbetreuung. An der Erstellung des Plans mitgearbeitet haben Fachleute aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen unter der Führung von Bundesminister Andrä Rupprechter und dem ehemaligen Landeshauptmann Niederösterreichs, Erwin Pröll. Die beiden Politiker sehen den Masterplan als eine Maßnahmenvorgabe für zukünftige Bundesregierungen an und wollen diesen in seinen Details Anfang September präsentieren. Erklärtes Ziel ist es, die lokale Identität des ländlichen Raumes zu stärken, der einigen Herausforderungen entgegenblickt, wie Andrä Rupprechter zusammenfasst:

„Laut Statistik Austria sind zehn Prozent der Abwanderung aus den ländlichen Regionen bis 2030 zu erwarten, wobei vor allem Frauen und gut ausgebildete, junge Menschen im Zuge der Bildungswanderung in die Ballungszentren ziehen. Die Herausforderungen in der ländlichen Gesundheitsversorgung werden gerade in den nächsten zehn bis 15 Jahren sehr hoch sein, denn in dieser Zeit geht gut die Hälfte aller niedergelassenen Ärzte im ländlichen Raum in den Ruhestand. Wir haben Infrastrukturprobleme, insbesondere was die moderne Zukunftsinfrastruktur, die Digitalisierung, anbelangt. Wir haben schlechtere Arbeitsplatz- und Ausbildungschancen und die sozialen Herausforderungen für die Landgemeinden sind enorm. Das betrifft die Kinderbetreuung und Altenpflege, aber auch die Rolle des Ehrenamtes und der Vereine...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Donnerstag, 19.10.2017

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Gassergasse 1/25
A-1050 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use