Demnächst auf O-TON.AT:

Ärzte im Parlament und Entschuldigung für Kampagne: Ärztekammer legt politische Standpunkte klar

03.10.2017

Darko Stojanovic/pixabay.com

Medizinische Probleme sollen künftig durch ÄrztInnen selbst im Parlament vertreten werden – das versucht die Ärtekammer zu erreichen und stellte heute, Dienstag, MedizinerInnen vor, die gleichzeitig politisch aktiv sind. Die vorgestellten MedizinerInnen repräsentieren jeweils eine Großpartei und sprachen sich für politische Interessen von ÄrztInnen aus. Damit soll die Überparteilichkeit der Anliegen ausgedrückt werden. Zusätzlich möchte die Ärztekammer den oft auf den hinteren Listenplätzen gereihten KandidatInnen eine Möglichkeit bieten, sich der Öffentlichkeit zu vorzustellen. Dem Präsident der Ärztekammer Thomas Szekeres geht es außerdem darum, mehr Expertise über Parteigrenzen hinweg in die Politik zu bringen:

„Der Hintergrund ist, dass wir uns Fachleute wünschen, die das Gesundheitssystem weiterentwickeln, aus dem System selber kommen und auch entsprechend mitreden können, weil sie Erfahrung im Gesundheitssystem haben. Das ist uns ein besonderes Anliegen und besonders wichtig. Auch weil sehr viel Falschinformation kolportiert wird. Um nur ein Beispiel zu nennen, das auch in den Medien zu finden ist: Die Information, dass Österreich extrem viel Geld für Gesundheit ausgibt und diese Ausgaben explosionsartig steigen. Das ist schlichtweg für die letzten Jahre nicht korrekt und nicht zutreffend. Wir haben minimale Steigerungen über die Inflation und liegen bei unseren Ausgaben hinter beispielsweise Deutschland, obwohl wir ein vergleichbar gutes System haben. Also unser Wunsch ist es, dass möglichst viele Ärzte ins Parlament kommen.“

Die KandidatInnen von SPÖ, ÖVP, FPÖ, Neos und Grünen bringen dabei durchwegs die persönliche Erfahrung ihres Berufsfeldes ein...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Donnerstag, 19.10.2017

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Gassergasse 1/25
A-1050 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use