Demnächst auf O-TON.AT:

Vierzig Prozent der Österreicher leiden an Schlafstörungen: Zeitumstellung kann Beschwerden auslösen

27.10.2017

mpho-mojapelo-109897 / pixabay.com

Vierzig Prozent der ÖsterreicherInnen leiden mindestens einmal im Leben an Einschlaf- oder Durchschlafproblemen. Ausgelöst werden können diese auch von der am 29. Oktober bevorstehenden Zeitumstellung. Denn der Körper muss sich erst an die verschobenen Tageslichtzeiten gewöhnen und auch seinen Hormonhaushalt dementsprechend anpassen, wie Heidemarie Abrahamian, Fachärztin für Innere Medizin am Otto-Wagner-Spital in Wien, erklärt. Bis zur Anpassung des Körpers kann es mehrere Tage dauern und bei manchen Menschen zu Reaktionen wie Müdigkeit oder Herz-Kreislauf-Problemen führen. Von diesen Beschwerden unmittelbar betroffen ist laut Abrahamian rund ein Fünftel der ÖsterreicherInnen. In extremen Fällen können die Beschwerden auch mehrere Wochen andauern, wie sie meint:

„Die Zeitumstellung kann bei Menschen, die schon an Schlafstörungen leiden, diese noch verschlechtern, sodass sie häufig noch früher aufwachen und mit Durchschlafproblemen kämpfen. Und bei Menschen, die noch nie Schlafstörungen hatten, kann sie auch zu Ein- und Durchschlafstörungen führen. Jetzt in der Umstellungszeit im Oktober, wo wir ja eine Stunde gewinnen, kann es auch passieren, dass die Menschen zu früh aufwachen, dann nicht mehr einschlafen können und dass sich das dann über einen längeren Zeitraum hinzieht.“

Der Grund für Schlafprobleme im Rahmen der Zeitumstellung liegt in der einhergehenden Hormonumstellung des Körpers. Da die Ausschüttung der Hormone Melatonin und Cortisol vom Tageslicht abhängig sind, kann bereits eine Stunde weniger Tageslicht das Hormongleichgewicht durcheinanderbringen. Um dem Körper die Umstellung zu erleichtern und Beschwerden zu reduzieren, empfiehlt Abrahamian bereits vor der Zeitumstellung mit der Umgewöhnung zu beginnen:

„Wenn es zu Schlafstörungen im Rahmen der Zeitumstellung kommt, gibt es ein paar Tipps, gerade für all jene Menschen, die bereits aus vergangenen Jahren wissen, dass sie darunter leiden werden...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 24.11.2017

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Gassergasse 1/25
A-1050 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use