Demnächst auf O-TON.AT:

„Steuersystem ist zu kompliziert": Wirtschaftsprüfer appellieren an neue Bundesregierung

09.11.2017

©StevePb | pixabay.com

Die Kammer der Wirtschaftstreuhänder (KWT) verordnet der kommenden Bundesregierung Steuerfasten. Bis 2022 soll die Abgabequote auf unter 40 Prozent gedrückt werden, fordert Klaus Hübner, Präsident der KWT heute (Donnerstag) im Rahmen einer Pressekonferenz. Weiters kritisieren die Wirtschaftstreuhänder den ‚Wildwuchs‘ im österreichischen Steuersystem. Hier müsse es unverzüglich Vereinfachungen geben. Klaus Hübner appelliert an die kommende Bundesregierung:

„Wir müssen hier empfehlen, endlich zum Steuerfasten überzugehen. Die Abgabequote liegt in Österreich bei über 43 Prozent. Das ist zu hoch. In den letzten Jahren sind wir da immer an der vordersten Front, bei den Top Vier, Fünf oder Sechs in der EU. Österreich ist ein Hochsteuerland. Wir hören mit Freude und Interesse die Ankündigung die Abgabequote auf den europäischen Durchschnitt von 40 Prozent zu senken, aus meiner Sicht sollte man ehrgeizig versuchen unter die 40 Prozent zu kommen. Die Konjunktur hilft uns hier ein bisschen. Dass wir das nicht in den Jahren 2018/19 erreichen, sondern frühestens in einigen Jahren ist auch keine Frage.“

Einen wichtigen Ansatzpunkt bieten hierbei für die Wirtschaftstreuhänder die Staatsausgaben. Eine Senkung der Ausgabenquote sei notwendig um Manövrierraum für Steuersenkungen zu schaffen. Viel Potential sieht Hübner bei den Sozialversicherungen. Anstatt der aktuell über 600 Beitragsgruppen soll es in Zukunft nurmehr drei geben, die 22 Sozialversicherungsträger sollen zu einem zusammengefasst werden, um die Lohnverrechnung für die Unternehmen zu vereinfachen. Analog dazu fordert die KWT eine radikale Vereinfachung des Steuersystems. Präsident Hübner:

„Das österreichische Steuersystem ist zu kompliziert...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 24.11.2017

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Gassergasse 1/25
A-1050 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use