Demnächst auf O-TON.AT:

Immer mehr Jugendliche leiden unter Darmerkrankungen: Österreicher Pioniere bei Stuhltransplantation

09.11.2017

Stephanie Hofschläger/ Pixelio

In Österreich leiden zwischen 40.000 und 80.000 Personen an chronisch entzündlicher Darmerkrankung (CED). Experten gehen davon aus, dass CED eine immer größere gesundheitspolitische Bedeutung gewinnt, da alleine im Zeitraum von 1988 bis 2011 chronische Darmerkrankungen bei Jugendlichen um bis zu 156 Prozent gestiegen sind. Die beiden Hauptformen der chronisch entzündlichen Darmerkrankung sind Morbus Crohn und Colitis ulzerosa. Univ.-Prof. Dr. Christoph Högenauer von der Uni Graz:

„Von Morbus Crohn und Colitis ulzerosa sind vor allem Patienten betroffen, bei denen das schon in der Familie aufgetreten ist. Es ist zwar keine klassische Erberkrankung, aber es gibt schon familiäre Häufungen. Es ist häufiger bei der Bevölkerung in der Stadt als bei der ländlichen Bevölkerung, aber grundsätzlich kann es jeden Österreicher treffen. Es betrifft hauptsächtlich junge Patienten. Bei Darmkrebs ist es so, dass auch hier ein gewisses familäres Risiko vorhanden ist, aber das Risiko jedes Österreichers Darmkrebs zu bekommen liegt bei cirka sechs Prozent."

Als Mikrobiom wird die Gesamtheit der den Menschen besiedelnden Mikroorganismen bezeichnet. Die Bakterien des Mikrobioms interagieren intensiv mit dem Immunsystem des Körpers. Die meisten davon befinden sich in der Darmflora und spielen dementsprechend auch eine große Rolle für die Gesundheit des Menschen. Ein wichtiges Ziel der aktuellen medizinischen Forschung ist die gezielte Veränderung des intestinalen Mikrobioms, um das Immunsystem und Erkrankungen günstig zu beeinflussen. Das geschieht auf der einen Seite durch spezielle Nahrungsbestandteile und die Gabe von lebenden Bakterien, auf der anderen Seite durch den Versuch das Mikrobiom radikal durch die Gabe von Stuhlbakterien eines gesunden Menschen zu verändern...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 24.11.2017

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Gassergasse 1/25
A-1050 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use