Demnächst auf O-TON.AT:

27 von 28 Wiener Lokalen verstoßen gegen Tabakgesetz: Hohe Gesundheitsgefährdung durch Feinstaub

27.02.2018

Smoking-3621_1280

27 von 28 Lokalen im 15. Wiener Gemeindebezirk verstoßen gegen die Vorgaben des aktuell geltenden Tabakgesetzes. So zeigt eine Studie, die von der IBO Innenraumanalytik OG in Zusammenarbeit mit ÄrztInnen für eine gesunde Umwelt (ÄGU) in gemischten Wiener Raucher-/Nichtraucherlokalen durchgeführt wurde, dass rund 96 Prozent der untersuchten Gaststätten gegen die aktuellen Vorgaben des Nichtraucherschutzes verstoßen. Auch in den Bereichen, wo nicht gequalmt wird, ist die Feinstaubkonzentration durch Passivrauch wesentlich höher, als bisher von den Gastronomen angenommen. Studienleiter Dr. Ing. Peter Tappler, allgm. beeideter u. gerichtlich zertifizierter Sachverständiger, über die Studie:

„Wir haben uns ingesamt 72 Lokale angeschaut, von denen waren 28 gemischte Raucher- und Nichtraucherlokale, die wir uns noch näher angesehen haben. Von diesen 28 Lokalen hat uns erstens interessiert: Wie viele von diesen halten formal das Tabakgesetz ein? Das waren weniger als vier Prozent und zweitens: Bei wie vielen gibt es einen relevanten Übertritt von Feinstaubanteilen vom Raucher- in den Nichtraucherbereich? Und das waren eigentlich fast alle, nämlich 26 von 28 Lokalen.“

Seit 2013 untersuchte die IBO Innenraumanalytik OG in Zusammenarbeit mit der ÄGU rund 342 Wiener Gastbetriebe darauf, ob sie die Nichtraucherschutz-Bestimmungen einhalten. Dabei wurden insbesondere drei Säulen des Nichtraucherschutzes unter die Lupe genommen: Sind die Raucher- und Nichtraucherbereiche sichtbar gekennzeichnet, gibt es eine räumliche Trennung zwischen den Bereichen und ist man im Nichtraucherbereich vor schädlichen Rauchinhaltsstoffen geschützt? Hierbei zeigt sich bei den untersuchten Lokalen kein gutes Bild, vor allem die Trennung zwischen Raucher- und Nichtraucherbereich funktioniert kaum...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Mittwoch, 23.05.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use