Demnächst auf O-TON.AT:

18% aller Kinder und Jugendlichen armutsgefährdet: Volkshilfe fordert Kindergrundsicherung

02.05.2018

child-sitting-1816400_1280

In Österreich ist Kinderarmut im letzten Jahr gestiegen, derzeit sind 324.000 Kinder und Jugendliche bis 19 Jahre armutsgefährdet, wie die Volkshilfe Österreich besorgt feststellt. Außerdem beobachtet die Wohlfahrtsorganisation eine Verfestigung sowie einen Anstieg von Armutslagen, von denen derzeit 323.000 Menschen betroffen sind. Im Jahr davor waren hingegen 257.000 ÖsterreicherInnen von Armut betroffen. Daraus folgert die Volkshilfe, dass sich in ökonomischer Armut lebende Menschen oft nur schwer daraus befreien können. Die Armut von Eltern überträgt sich darüber hinaus auf Kinder und hat Auswirkungen auf die schulische und soziale Entwicklung. Etwa haben in Armut lebende Kinder mangelnde Aufstiegsmöglichkeiten im Bildungssystem oder sind aufgrund der finanziellen Situation ihrer Eltern von kulturellen und sportlichen Aktivitäten ausgeschlossen.

„Die Kinderarmut an sich ist gestiegen, es sind 35.000 Kinder mehr armutsgefährdet als vor einem Jahr. Das heißt, jetzt sind es 18 Prozent aller Kinder, 16,3 Prozent waren es vorher. 324.000 Kinder sind derzeit armutsgefährdet, beziehungsweise -betroffen, davor waren es 289.000 Kinder. Auch die Ausgrenzungsanzahl von Kinder und Jugendlichen hat sich erhöht. Besonders betroffen sind jene Kinder und Jugendliche, die in Ein-Elternhaushalten wohnen und an zweiter Stelle solche, die in Mehr-Personenhaushalten, also wo Kinder mit der Familie zusammenleben. Besonders eklatant ist die Kinderarmutsgefährdung bei jenen Haushalten, wo die Eltern keine oder wenig Erwerbsarbeit generieren können. Dort liegt die Armutsgefährdungsschwelle bei 70 Prozent.“

Als besonders schwierig für von Armut betroffenen Menschen sieht Fenninger die derzeitigen sozialpolitischen Entwicklungen an...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Sonntag, 27.05.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use