Demnächst auf O-TON.AT:

KJÖ ruft zur Opernballdemo am 8.Februar auf: Zeichen gegen soziale Missstände setzen

05.02.2018

Opera 7111944

Am 8. Februar findet wieder der Wiener Opernball statt. Dass nicht alle mit dieser Veranstaltung einverstanden sind, zeigen die vielen Demos, die es seit Jahren rund um dieses Event gibt. Wie im letzten Jahr veranstaltet die Kommunistische Jugend Österreich (KJÖ) auch heuer wieder eine Demonstration gegen den Opernball, um auf soziale Ungleichheiten hinzuweisen. Unter dem diesjährigen Motto „Eat The Rich“ demonstriert man gegen eine Regierung der Reichen und die Vorhaben der neuen schwarz-blauen Regierung. Durch die Pläne der Bundesregierung werden soziale Missstände noch weiter verschärft und es kommt zu neuen Einschnitten für die breite Mehrheit der Bevölkerung, so Vertreter der KJÖ. Der Opernball als Treffpunkt der gesellschaftlichen Elite, ist somit ein idealer Zeitpunkt, um gegen diese Missstände öffentlich ein Zeichen zu setzen. Stella Bäuml, Opernballdemo-Pressesprecherin, über die Gründe für die diesjährige Demo:

„Wenn man sich die Vermögensschere in Österreich ansieht, die auch immer weiter auseinandergeht, so sieht man, dass etwa ein Prozent der Bevölkerung so viel besitzt, wie die restlichen, armen 90 Prozent. Und zudem wird Vermögen in Österreich quasi nicht besteuert, es sei denn man hat eh schon kein Geld. Da sind jetzt alles Zahlen, aber das sieht in der Realität genauso aus. Während das eine Prozent also mehrere Villen hortet, müssen andere über die Hälfte ihres eh schon schlechten Lohnes ausgeben, um überhaupt ihre Miete zu bezahlen. Also Mietpreise steigen ja auch bekanntlich, Löhne eher nicht. Von Seiten der Regierung wird trotzdem fröhlich auf die Armen eingedrescht, die werden als Sozialschmarotzer dargestellt und da stellt man sich schon die Frage, ob diese abgehobene Parallelgesellschaft, die sich da feiert, mehr als die Hälfte der österreichischen Bevölkerung für blöd verkaufen möchte...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Sonntag, 27.05.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use