Demnächst auf O-TON.AT:

Freie Berufe wehren sich gegen Kapitalinvestoren: „Befürchten Einflussnahmen auf Berufsausübung“

12.06.2018

pixabay.com

Die Bundeskonferenz der Freien Berufe Österreichs (BUKO) warnt davor den Vorgaben der EU entsprechend Kapitalinvestoren in Freie Berufen zuzulassen. Zu dieser Berufsgruppe gehören unter anderen Ärzte, Apotheker, Anwälte und Notare. Die BUKO fürchtet nun um die Unabhängigkeit dieser Berufe. Zudem habe sich gezeigt, wenn Investoren etwa mit einer Kette von Tierarztpraxen den Markt beherrschen, dass dann auch die Honorare steigen würden. In England könne man sich aus diesem Grund ein Haustier nurmehr mit einer entsprechenden Gesundheitsversicherung leisten, so die BUKO. Rudolf Kolbe ist Vizepräsident der Kammer der ZiviltechnikerInnen:

„Vor allem die Kommission glaubt noch immer, dass ,auch im Bereich der freien Berufe, durch Abschaffung von möglichst vielen Regeln, der Wettbewerb noch gestärkt wird und der Markt sich vervielfacht. Es gibt Studien, die für diesen Fall ein unglaubliches Wirtschaftswachstum vorhersagen. Ökonomen, die nicht an diesen Studien mitgewirkt haben, können sich diese Prognosen aber nicht erklären. Und damit wird argumentiert. So gesehen ist es auch nicht verwunderlich, dass die Kommission die Beteiligung an Freiberufler-Firmen für Konzerne und Banken öffnen will.“

Aktuell ist ein Vertragsverletzungsverfahren der EU-Kommission gegen Österreich anhängig, da Österreich Investitionen von Kapitalgesellschaften in Freiberufler-Firmen nicht zulässt. Die BUKO appelliert an die Bundesregierung, dass diese sich im Rahmen der am 1. Juli startet EU-Präsidentschaft Österreichs für die Beibehaltung dieses österreichischen Weges einsetzt. Gestärkt zeigen sich die Standesvertreter durch eine Umfrage unter 856 jungen Vertreterinnen der Freien Berufe...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 21.09.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use