Demnächst auf O-TON.AT:

„Lange Arbeitszeiten ungesund und unerwünscht“: Österreicherinnen arbeiten EU-weit am drittlängsten

25.06.2018

Bernd Kasper | pixelio.de

ÖsterreicherInnen arbeiten EU-weit am drittlängsten. Mit diesem Ergebnis der aktuellen Auswertung ihres Arbeitsklimaindex’ meldet sich die Arbeiterkammer Oberösterreich (AKOÖ) heute in der aktuellen Debatte um die Ausweitung von Arbeitszeiten zu Wort. Überlange Arbeitszeiten führen laut AKOÖ zu körperlicher Erschöpfung, Schlafstörungen, sowie Rücken- und Kreuzschmerzen. Von jenen ArbeitnehmerInnen, die regelmäßig über 48 Stunden arbeiten, klagt mehr als die Hälfte über körperliche Erschöpfung. Auch die Ergebnisse zur Arbeitszeitzufriedenheit sprechen eine klare Sprache, berichtet der Sozialforscher Christoph Hofinger vom Institut SORA:

„27 Prozent aller Beschäftigten sind nicht besonders zufrieden mit ihrer Arbeitszeit. Die Zufriedenheit unterscheidet sich aber sehr stark, je nachdem ob diese Personen Überstunden leisten oder nicht. Bei denen, die fast nie Überstunden leisten sind nur 18 Prozent unzufrieden. Bei denen die gelegentlich Überstunden leisten ist es ähnlich. Dort sind 23 Prozent mit ihrer Arbeitszeit unzufrieden. Den großen Sprung sehen wir bei denen, die häufig Überstunden leisten. Hier sind 50 Prozent mit ihrer Arbeitszeit unzufrieden. Das heißt: Häufige Überstunden reduzieren die Zufriedenheit mit der Arbeitszeit massiv.“

Während von jenen, die unter 35 Wochenstunden arbeiten, 22 Prozent angeben gerne mehr arbeiten zu wollen, sind es bei jenen die 35 Stunden oder mehr arbeiten, nur zwei Prozent. Mehr als drei Viertel jener ArbeitnehmerInnen, die über 40 Stunden pro Woche leisten sagen hingegen, dass sie weniger arbeiten wollen. In diesem Zusammenhang kritisiert AKOÖ-Präsident Johann Kalliauer die Pläne der Regierung zur sogenannten Arbeitszeit-Flexibilisierung...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 21.09.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use