Demnächst auf O-TON.AT:

„20 bis 25 Frauen werden jährlich von ihren (Ex-)Partnern ermordet“: Hälfte der Morde angekündigt

17.07.2018

©free-fotos | pixabay.com

Die Initiative ‚GewaltFREI leben‘ geht davon aus, dass in Österreich jedes Jahr 20 bis 25 Frauen durch ihre Partner oder Expartner ermordet werden. Diese Zahlen beruhen auf Schätzungen von Opferschutzeinrichtungen auf Basis von Medienberichten. Die OpferschützerInnen kritisieren, dass diese Daten in der polizeilichen Kriminalstatistik nicht aufgeschlüsselt werden. Komplett fehlen in der Statistik etwa Mordversuche, wenn also das Opfer überlebt. Eine statistische Erfassung wäre der erste notwendige Schritt, um Maßnahmen für eine Verbesserung der Sicherheit von Opfern häuslicher Gewalt einleiten zu können, zeigt sich Rosa Logar, Leiterin der Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie, überzeugt. Besonders schockierend ist die Tatsache, dass viele dieser Morde von den Tätern angekündigt werden, und dennoch nicht verhindert werden: Rosa Logar:

„Die Morde kommen nicht aus heiterem Himmel. Wir schätzen, dass es bei mindestens der Hälfte der Fälle eine amtsbekannte Vorgeschichte gibt. Die sind sogar angekündigt. Das sind Morde, die eine sehr hohe Aufklärungsrate haben, weil die Täter sie vorher angekündigt haben: Ich werde dich und die Kinder umbringen, wenn du dich trennst. Das sind ganz klare, massive Drohungen. Trotz aller Erfolge, die wir in Österreich haben, unser Gewaltschutz-Gesetz gilt als Modell in Europa, haben wir hier große Schwächen.“

Von Seiten der Polizei wurde veröffentlicht, dass es im laufenden Jahr bereits 16 Morde gab. Das zeigt einen traurigen Trend auf. Laut Logar ist es aber sehr schwierig den Ursachen auf die Spur zu kommen, wenn die Taten nicht einmal statistisch aufgeschlüsselt werden. Der gefährlichste Zeitpunkt für Frauen in Beziehungen mit gewalttätigen Partnern ist jener der Trennung, erklärt Logar:

„Bei der Trennung gibt es eine besondere Gefährdung...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 14.08.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use