Demnächst auf O-TON.AT:

BMI appelliert an ArbeitgeberInnen: Zeitliche Verfügbarkeit für freiwillige Einsatzkräfte notwendig

18.07.2018

rescue-helpers-60030_1280

Freiwilligenarbeit in Verbänden mehr Augenmerk schenken und mit beruflichen Verpflichtungen vereinen – das wollen die drei Rettungsorganisationen der Österreichischen Berg- und Wasserrettung sowie der Bergrettungsdienst mit einer neu aufgelegten Informationsbroschüre erreichen. Unterstützung erhalten sie dabei vom Innenministerium (BMI), das für das Vereinswesen zuständig ist und die Wichtigkeit von freiwilligem Engagement in den Rettungsverbänden für das Wohl der Gesellschaft betont. Die drei Rettungsorganisationen sind national wie international tätig, insgesamt engagieren sich laut BMI 514.500 ÖsterreicherInnen in Katastrophenhilfs- und Rettungsdiensten. Die Österreichische Bergrettung etwa baut auf 12.700 Einsatzkräfte bundesweit, die Wasserrettung umfasst 13.000 Mitglieder, von denen 50 Prozent im aktiven Dienst sind. Die freiwilligen Einsatzkräfte müssen oft kurzfristig für Notfälle abrufbereit stehen, was Schwierigkeiten mit der Vereinbarkeit des Berufslebens mit sich bringen kann, wie Alexander Pamer, Vizepräsident der Österreichischen Wasserrettung weiß. Er schildert den Zeitaufwand für Freiwilligenarbeit:

„Laut unseren statistischen Ermittlungen für 2017 hatten die RetterInnen der österreichischen Wasserrettung 90.400 Einsatzstunden und 60.000 Ausbildungsstunden. Die KollegInnen der Bergrettung haben im Vorjahr 9.050 Einsätze absolviert. Im Vergleich zu den Vorjahren sind das knapp 1.400 Einsätze mehr. Das ist dadurch bedingt, dass es immer neue Trendsportarten gibt, die natürlich auch einige Gefahren mit sich bringen. Die KollegInnen der Höhlenrettung haben im Vergleich 900 Einsatzstunden bei nur drei Einsätzen gehabt. An der Höhlenrettung jetzt in Thailand hat man auch gesehen wie zeit- und personalintensiv derartige Rettungsaktionen sind...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 14.12.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use