Demnächst auf O-TON.AT:

Getreideernte 2018 schrumpft auf Grund des Wetters: Handelsbilanz bleibt aber positiv

01.08.2018

Hans/pixabay.com

Gegenüber dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre fällt die Getreideernte 2018 um 12 Prozent niedriger aus. Grund für den Rückgang im Ernteertrag sind die schwierigen Witterungsbedingungen, mit welchen die Bauern dieses Jahr zu kämpfen hatten. Während das bisherige Jahr im Norden und Osten Österreichs extrem trocken verlaufen ist, kam es im Süden des Landes, in Kärnten und der Steiermark zu übermäßig viel, oft sintflutartigen Niederschlägen. Die Witterungsbedingungen sorgen damit im zweiten Jahr in Folge für eine sehr frühe Ernte und rückläufige Erträge. Einzig auf die noch bevorstehende Maisernte dürfte sich der viele Sommerregen positive auswirken. Unabhängig davon fällt die Getreideversorgungsbilanz für Österreich jedoch negativ aus, sagt Günter Griesmayr, Vorstandsvorsitzender der Agrarmarkt Austria:

“Wir gehen derzeit von einer Gesamtproduktion von Getreide inklusive Mais von 4,9 Millionen Tonnen aus. Die Getreidebilanz zeigt natürlich diese niedrige Ernte. Wir gehen davon aus, dass wir eine negative Bilanz und einen Importbedarf von ungefähr 1,2 Millionen Tonnen haben, vorausgesetzt die Maisernte hält das was sie verspricht.”

Österreichweit bleibt nach wie vor Weichweizen die wichtigste Getreideart, knapp 1,3 Millionen Tonnen werden davon heuer geerntet, rund 20 Prozent weniger als im Fünfjahresdurchschnitt. Auf einem historischen Tiefstand befindet sich der Anbau der Zuckerrübe, dem gegenüber nimmt der Anbau von Soja weiter zu. Ebenso steigt der Anteil von Bio-Ackerfläche um fünf Prozent auf 18 Prozent der Gesamtackerfläche. Trotz der negative Versorgungsbilanz und dem steigenden Importbedarf, ist die Handelsbilanz Österreichs mit Getreide weiterhin positiv, sagt Franz Stefan Hautzinger, Vorsitzender des Verwaltungsrates der AMA und des Fachbeirates für Getreide:

“Wir werden heuer einen Importbedarf von 2,4 Millionen Tonnen haben...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 14.12.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use