Demnächst auf O-TON.AT:

Jedes zweite 6-jährige Kind in Österreich hat Karies: Forderung einer zahnärztlichen Untersuchung

23.08.2018

Stevepb / pixabay.com

Seit 16 Jahren wird der September zum Monat der Mundhygiene erklärt. In diesem Jahr steht der Fokus der österreichweiten Initiative ganz im Zeichen der Kinder und will über Zahnprophylaxe schon im ganz jungen Alter aufklären. Allgemein lässt sich feststellen, dass die Karieshäufigkeit bei Kindern im Schulalter sinkt, dafür nimmt aber die frühkindliche Karies zu und zählt mittlerweile zu den häufigsten chronischen Erkrankungen im Kleinkind- und Vorschulalter. Univ.-Prof. Dr. med. dent. Habil. Katrin Bekes, Vizepräsidentin Österreichische Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde, über die aktuelle Situation:

„Die frühkindliche Karies ist leider immer noch die häufigste chronische Erkrankung des Kindesalters. Sie ist fünfmal häufiger als Asthma und siebenmal häufiger als Heuschnupfen. Wir haben hier in Österreich die Situation, wenn wir uns die Sechsjährigen anschauen, dass im Schnitt jedes zweite Kind Karies hat, wenn es in die Schule kommt und da ist natürlich die Bemühung da, das man das reduziert. Wenn wir uns die Ziele der Weltgesundheitsorganisation für das Jahr 2020 anschauen, so wird dort eigentlich gefordert, dass 80 Prozent der Sechsjährigen kariesfrei sein sollten und das werden wir leider in Österreich nicht erreichen, das werden wir aber auch in vielen anderen Ländern nicht erreichen.“

Ein Hauptrisiko für die Entstehung der frühkindlichen Karies ist das zu häufige Nuckeln zuckerhaltiger Säfte und Tees, da sich die Bakterien in den Zahnbelägen gerade vom Zucker ernähren und somit Milchsäure produzieren, welche die Zahnsubstanz zerstört. Im extremsten Fall kann das sogar zur völligen Zerstörung des Milchgebisses führen. Dr...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 21.09.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use