Demnächst auf O-TON.AT:

Die Hälfte der Beschäftigten in Österreich kommt kaum mit Gehalt aus: Besonders Frauen betroffen

24.09.2018

Free-Photos / pixabay

Rund die Hälfte der Beschäftigten in Österreich kommt kaum mit ihrem Lohn oder Gehalt aus. Gerade für ehemalige Arbeitslose, Beschäftigte mit maximal Pflichtschulabschluss und Alleinerzieherinnen reicht das Einkommen kaum zum Überleben. Das ist das Ergebnis der neuen Auswertung des Österreichischen Arbeitsklima-Index der Arbeitskammer Oberösterreich. Rund 46 Prozent der österreichischen ArbeitnehmerInnen sagen hier aus, dass sie mit ihrem Lohn oder Gehalt kaum auskommen, für sechs Prozent reicht das Einkommen sogar überhaupt nicht aus. Daniel Schönherr vom Forschungsinstitut Sora gibt einen Überblick:

„Aktuell ist es so, dass rund 40 Prozent der Beschäftigten sagen, sie kommen mit dem Einkommen nur knapp oder schwer aus und dann gibt es noch sechs bis sieben Prozent, die sagen, sie kommen mit dem Einkommen eigentlich gar nicht mehr aus. Wenn man das hochrechnet, sind das ca. 220.000 Beschäftigte, die, obwohl teilweise sogar Vollzeit-erwerbstätig, nicht mit dem Einkommen über die Runden kommen. Wenn man sich das Nettoeinkommen pro Monat ansieht, dann verdient die Gruppe, die sagt, sie kommt mit ihrem Einkommen ganz gut über die Runden im Schnitt 1700 bis 1800 Euro im Monat. Die Gruppe, die sagt, sie kommt mit dem Einkommen überhaupt nicht mehr aus, die verdient weniger als 1000 Euro, nämlich 975 Euro.“

Gerade Reinigungskräfte sind hier stark betroffen, drei Viertel geben an, dass ihr Einkommen nicht oder kaum zum Leben ausreicht. Ähnlich schwierig stellt sich die Situation bei KellnerInnen, KassiererInnen und FriseurInnen dar, wo jeweils über 70 Prozent der Beschäftigten Probleme mit dem Gehalt haben. Generell zeigt sich, dass vor allem Frauen beim Einkommen benachteiligt sind, wie Daniel Schönherr darlegt:

„Frauen geben doppelt so häufig wie Männer an, nicht von ihrem Einkommen leben zu können...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 16.10.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use