Demnächst auf O-TON.AT:

74% des heimischen Stroms ist ökologisch: E-Control berechnet bis zu 11 Mio. Tonnen Ersparnis an CO2

24.09.2018

windrader-1048981_1280_1

Immer mehr Strom aus Österreich wird ökonomisch erzeugt, die größten Steigerungen gab es im letzten Jahr bei Wind- und Sonnenstrom – das zeigt der heute, Montag, präsentierte Ökostrombericht der E-Control. Der Bericht legt den Fokus auf staatlich geförderten Ökostrom und verzeichnet die größten Anstiege bei Windkraftanlagen. Aus ihnen wurde 2017 um 17 Prozent mehr Strom abgenommen als noch im Jahr davor. Den zweitgrößten Anstieg gab es bei Photovoltaikanlagen, die 2017 um 15 Prozent mehr Strom ins Gesamtnetz eingespeist haben. Ebenfalls gefördert aber leicht gesunken ist die Stromerzeugung aus Kleinwasserkraftwerken mit minus acht Prozent. Strom aus Biomasse stieg um ein Prozent, während jener aus Biogas gleiche Werte wie im Vorjahr verzeichnet. Ebenfalls erfasst wurde die Anzahl der Photovoltaikanlagen, die derzeit in ihrer Anzahl pro Jahr am stärksten im Steigen sind. Sie wuchsen von 20.656 Anlagen im Jahr 2016 auf 22.570 Anlagen 2017 an. Einen leichten Rückgang gab es im Vorjahr hingegen bei den Windparks. Vier Anlagen schieden aus, derzeit bestehen 396 Windparks österreichweit. Der Trend zu mehr Ökostrom setzt sich laut Wolfgang Urbantschitsch, Vorstand der E-Control, aber fort:

„Der Anteil des geförderten Ökostroms hat sich vom Jahr 2016 mit 16,8 Prozent zum Jahr 2017 mit 17,9 Prozent erhöht. Damit ist die von der Ökostrom-Abwicklungsstelle OeMAG abgenommene Strommenge um acht Prozent angestiegen; das waren 9.770 Gigawattstunden und ist gestiegen auf 10.528 Gigawattstunden. Das muss man auch vor dem Hintergrund der gestiegenen Stromabgabe. Es tritt ein Trend zur Elektrifizierung ein. Also bei gewissen Anwendungen, die vorher auf Basis von fossilen Energieträgern funktioniert haben wie etwa Heizungen, geht der Trend hin zu Wärmepumpen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 16.10.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use