Demnächst auf O-TON.AT:

Wirtschaftsunternehmen wehren sich gegen Abschiebung von Lehrlingen: 7.715 offene Lehrstellen 2018

19.10.2018

geralt / pixabay

Mit September 2018 sind in Österreich rund 7.715 Lehrstellen als sofort verfügbar gemeldet, im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Plus von 14,9 Prozent. Der Mangel an Lehrlingen in Österreich nimmt somit massiv zu, hauptbetroffen ist hier weiter Oberösterreich, wo rund 1.873 Lehrstellen nicht besetzt sind. Für viele Branchen und Betriebe wird es somit immer schwieriger Lehrlinge bzw. spätere Fachkräfte zu finden. Um hier Abhilfe zu schaffen, sind bereits jetzt über 1000 AsylwerberInnen in Lehre bei verschiedenen Betrieben und erhalten dort eine fachgerechte Ausbildung. Dennoch haben rund 600 Lehrlinge davon einen Negativbescheid in erster Instanz erhalten und sind somit auch während ihrer Lehrzeit von akuter Abschiebung bedroht. Rudi Anschober, oberösterreichischer Landesrat, zur aktuellen Situation:

„Wir haben zunehmend offene Lehrstellen in Österreich, tausende die nicht besetzt werden können. Die nehmen pro Jahr derzeit um 15 bis 20 Prozent zu, das heißt, die Schere geht immer weiter auseinander und wir haben deswegen erste Unternehmen, die vor existenziellen Problemen stehen, weil sie keine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mehr finden. Mit den asylwerbenden Lehrlingen haben wir einen Schritt geschafft, dieses Problem deutlich zu reduzieren. Es sind derzeit rund 1000 Asylwerber und Asylwerberinnen in Lehre tätig, von denen sind allerdings rund 600 von Abschiebung bedroht. Die Bundesregierung hat nun beschlossen einerseits keine Sicherung von diesen Menschen in der Lehrausbildung durchzuführen und andererseits den Zugang zu dieser Lehrausbildung generell zu stoppen und zu zerstören.“

Trotz einer zuerst gegebenen mündlichen Zusage der Bundesregierung, eine Lösung für die aktuell beschäftigten Lehrlinge zu suchen und Abschiebungen während der laufenden Lehrausbildung zu verhindern, wurde bis jetzt keine Übergangsregelung geschaffen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 13.11.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use