Demnächst auf O-TON.AT:

‘Autonomes Fliegen kommt noch vor autonomem Fahren’: Minister Hofer eröffnet Mobilitäts-Konferenz

23.10.2018

©ASFINAG

Expertinnen und Experten aus den Bereichen Mobilität und Verkehr kommen heute im Rahmen der ITS Austria Konferenz in Wien zusammen, um Maßnahmen für ein smartes Mobilitätssystem zu diskutieren. Das Netzwerk ITS beschäftigt sich mit den Möglichkeiten mittels Informationstechnologien die Mobilität weiterzuentwickeln. Aufgrund der technischen Neuerungen erwartet Verkehrsminister Norbert Hofer schon bald eine große Mobilitätswende:

“Die große Wende in der Mobilität werden wir Ende der 20er-, Anfang der 30er-Jahre erleben. Wo man dann wirklich autonom und dekarbonisiert unterwegs sein wird. Es wird weiterhin drei Motorenmodelle geben: Einerseits den klassischen Verbrennungsmotor, aber mit E-Fuel oder Ethanol betrieben. Wir werden das Elektroauto mit Feststoffbatterien haben, die eine völlig andere Reichweite haben werden als heute. Und wir werden die Brennstoffzelle haben, weil die Membranprobleme bis dahin längst gelöst sein werden. Das alles autonom. Sie werden auch in eine fliegende Drohne setzen können, mit der sie dann von A nach B fliegen. Ich weiß das klingt wie Zukunftsmusik, aber ich werde schon im nächsten Monat so ein Gerät testen, vielleicht als letzter Politiker. Ich schau mir das mal an. Das autonome Fliegen wird schneller kommen, als das autonome Fahren. Weil es technisch viel, viel einfacher ist.”

Die ITS Austria ist ein Netzwerk von Infrastrukturbetreibern, Mobilitätsanbietern, Forschungseinrichtungen und der öffentlichen Hand, das das Verkehrsministerium in Sachen Mobilitätswende berät. Heute wird auf der ITS Konferenz das Arbeitsprogramm der ITS Austria präsentiert. ITS Austria Vorsitzender Christian Sagmeister von den ÖBB erläutert die wichtigsten Punkte:

“Wir haben bei der Maßnahmendefinition natürlich starken Bezug auf das Regierungsprogramm und die dort hinterlegten Ziele genommen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 13.11.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use