Demnächst auf O-TON.AT:

Jobs mit schwierigen Arbeitszeiten unattraktiv für Junge: GPA-djp will Änderung beim 12-Stunden-Tag

26.11.2018

pixabay.com

Vorstellungen zur ersten Arbeitsstelle junger Menschen und die Arbeitsrealität gehen weit auseinander – das ist das Ergebnis einer aktuellen IFES-Umfrage, die von der GPA-djp in Auftrag gegeben wurde. Befragt wurden 800 Personen zwischen 18 und 30 Jahren, davon sind 500 berufstätig und 300 in Ausbildung. 50 Prozent der Befragten gaben an, sich über Rechtliches in der Arbeitswelt gut informiert zu fühlen, 76 Prozent würden sich mehr Information zu diesem Thema während der Ausbildung wünschen. Jeder Vierte der in Ausbildung Befindlichen hat eine klare Gehaltserwartung, 61 Prozent meinen, sie hätten eine ungefähre Vorstellung davon. Die Frage nach der Einschätzung der eigenen Chancen am Arbeitsmarkt zeigt deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Ausbildungsformen. Lehrlinge schätzen ihre Chancen am Arbeitsmarkt am besten ein. Mehr als drei Viertel geben an, die erste Arbeitsstelle sehr oder eher leicht gefunden zu haben. Damit liegen sie klar vor Befragten mit akademischem Abschluss, von denen sich nur 67 Prozent so optimistisch zeigen. Im Gegenzug findet jeder vierte der befragten Berufstätigen, dass es schwierig war, die erste Arbeitsstelle zu finden. Die GPA-djp reagiert auf die Ergebnisse mit der Aktionswoche „Mehr geht immer!“, in deren Rahmen junge Menschen Informationen zum Berufseinstieg bekommen. Die Ergebnisse der Selbsteinschätzung der Chancen am Arbeitsmarkt zeigen außerdem Unterschiede zwischen den Geschlechtern, wie Georg Michenthaler vom IFES betont:

„Wir sehen aus diesen Ergebnissen einen ausgeprägten Optimismus und hohe Zuversicht. 21 Prozent beziehungsweise 57 Prozent sagen, dass sie mit ihrer Ausbildung sehr leicht eine gute Arbeitsstelle finden werden. Rund ein Viertel ist da skeptischer: 20 Prozent sagen eher schwer und drei Prozent meinen sogar es wird sehr schwer sein, eine entsprechende Arbeitsstelle zu finden...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 14.12.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use