Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Cannabis in der Medizin: Verbraucherschutzverein kritisiert Erlass des Gesundheitsministeriums

31.01.2019

7raysmarketing/pixabay.com

In Österreich gibt es geschätzt 1,5 Millionen Schmerzpatienten.  Medizinisches Cannabis ist in der Medizin als Begleittherapie für solche Schmerzpatienten anerkannt. Cannabis wirkt entkrampfend, entzündungs-hemmend, angstlösend, schlaffördernd und gegen Übelkeit. Jedoch bekommen jährlich nur rund 7.000 österreichische Patienten die Kosten des pflanzlichen Schmerzmittels von den Krankenkassen erstattet. Die übrigen Patienten müssen die hohen Kosten selbst aufbringen. Diese liegen im Schnitt bei rund 440 Euro für 500mg des Präparats. Dr. Peter Kolba, Obmann des Verbraucherschutzverein, macht vor allem das Gesundheitsministerium für diese hohen Kosten und die mangelnde Unterstützung von Patientinnen verantwortlich:

„Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass das Gesundheitsministerium gegenwärtig eine Law and Order Linie fährt und sich hier in nächster Zeit offensichtlich nichts ändern wird. Der Verbraucherschutzverein möchte den Leuten in der Situation helfen. Wir sind jetzt in erster Linie nicht eine Lobbyorganisation für die Hanfproduzenten, sondern wir kommen von der Patientenseite. Wir sagen wir möchten Schmerzpatienten dabei helfen, dass sie unter Umständen auch diese Therapie ausprobieren können. Die Österreichische Schmerzgesellschaft geht davon aus, dass wir 1,5 Millionen Schmerzpatienten in Österreich haben. Wenn man jetzt noch in Rechnung stellt, dass es auch Evidenz dafür gibt, dass man bei der Chemotherapie mit THC Appetit anregen und den Brechreiz bekämpfen kann, dann ist noch einmal eine größere Gruppe betroffen. Und hier fallen dann die, die Multiple Sklerose haben, bei denen ebenfalls eine gewisse Evidenz gegeben ist, dass man damit therapieren kann, noch gar nicht ins Gewicht...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 19.07.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use