Demnächst auf O-TON.AT:

Finanzthemen von Frauen vernachlässigt: 4 von 10 nicht an Wirtschaft interessiert

05.03.2019

pixabay.com

Vier von zehn Frauen in Österreich interessieren sich nicht für Wirtschaft und Männer investieren doppelt so oft in Fonds als Frauen – das ist Teil des Ergebnisses einer Umfrage zu Frauen und Finanzthemen, die von der Erste Bank anlässlich des Weltfrauentags am 8. März durchgeführt wurde. Die beliebteste Sparform für sowohl Österreicher und Österreicherinnen bleibt das Sparbuch, über 70 Prozent der Befragten investieren ihr Geld auf diese Art. Geschlechterunterschiede zeigen sich vor allem bei weniger konservativen Anlageformen wie dem Fondssparen, von dem 14 Prozent der Frauen Gebrauch machen, verglichen mit 21 Prozent der Männer. In Fonds investieren 11 Prozent der Frauen und 22 Prozent der Männer. Einzelaktien besitzen nur sechs Prozent der Frauen, wohingegen 17 Prozent der Männer diese Anlageform nutzen. Ein Grund für die unterschiedlichen Kapitalanlageformen zwischen den Geschlechtern könnte Sicherheitsorientiertheit sein, so Karin Kiedler, Leiterin Marktforschung der Erste Bank Österreich. Immerhin 31 Prozent der befragten Frauen ordnen sich selbst als sehr sicherheitsorientiert ein, während dies nur 20 Prozent der Männer von sich behaupten würden. Eine weitere Rolle scheint das generelle Interesse an wirtschaftlichen und Finanzthemen zu spielen, so Kiedler:

„Ein Teil der Antworten, warum die Situation so ist wie sie ist, ist sicher auch der Einkommensunterschied zwischen Männern und Frauen. Das ist ja allgemein bekannt. Das kann ein Grund dafür sein, warum die Beliebtheit des Sparbuches bei den Frauen gerade so hoch ist und bei den anderen Formen eher weniger stark ausgeprägt ist. Es kann aber auch sein, dass Frauen ganz klar sagen, dass sie es sicherer mögen. Jetzt ist es so, wenn man einen gewissen Betrag am Sparbuch liegen hat, sieht man diesen immer...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 25.03.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use