Demnächst auf O-TON.AT:

Geschlechterungleichheit bei Altersvorsorge: Frauen deutlich pessimistischer bei Pensionserwartungen

06.03.2019

pixabay.com

Nur sieben Prozent der Frauen in Österreich gehen davon aus, später von ihrer staatlichen Pension leben zu können, 79 Prozent verneinen das überhaupt – das zeigt eine aktuelle Umfrage der Valida Vorsorge Management der Raiffeisen Bankengruppe. Im Vergleich dazu können sich 13 Prozent der Männer vorstellen, davon leben zu können. Des Weiteren verfügen Frauen weniger häufig über finanzielle Vermögenswerte, die sie anlegen könnten. Das spiegelt sich laut Beate Wolf, Valida Plus AG, auch in der Pension wider, was aber in der öffentlichen Diskussion noch wenig Beachtung findet. Außerdem wissen laut Umfrage 41 Prozent der Frauen nicht darüber Bescheid, ob ihr Arbeitgeber eine betriebliche Vorsorgeform anbietet, im Vergleich zu 34 Prozent der Männer. Mit 61 Prozent der befragten Frauen geben auch deutlich weniger (im Vergleich zu 88 Prozent der Männer) an, dass ihr Arbeitgeber eine betriebliche Vorsorge abgeschlossen hat. Wolf erklärt die Hintergründe der Schieflage:

„Wir haben Frauen befragt, wie sie denken von der staatlichen Pension leben zu können. Da haben 80 Prozent der Frauen gesagt, das wird sich nicht ausgehen. Sie erwarten sich ein verfügbares Einkommen für ihre Pension in der Höhe von 935 Euro, ganz im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen, die sich über tausend Euro, nämlich 1.334 Euro erwarten. Woran liegt das? Wir haben herausgefunden, dass Frauen viel zu wenig Information über die betriebliche Altersvorsorge haben. Hier ist sehr gut herausgekommen, dass sie sich viel mehr Information dazu wünschen. 64 Prozent der Frauen wünschen sich digitale Information zur Altersvorsorge, 45 Prozent sagen, sie wünschen sich überhaupt viel mehr Information. Also wir sehen hier sehr stark, dass der Informationsstand nicht sehr stark ausgeprägt ist...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 25.03.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use