Demnächst auf O-TON.AT:

Palliativkongress in Innsbruck: „Advance Care Planning“ ist ist das Thema der Zukunft

26.03.2019

Elien Dumon / Unsplash

Vom 28. bis 30.März 2019 findet unter dem Motto „Palliative Care - Wege in die Zukunft“ in Innsbruck der 7. Österreichische Interprofessionelle Palliativkongress statt. Heuer werden Kultur, Ethik und Praxis der Sorge (vom englischen „care“) im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen. Grund dafür ist, dass in der Praxis die Sorge für jeden Palliativpatienten anders aussieht: Betroffenenorientierung, situative Kreativität, Ganzheitsverstehen und Behutsamkeit sind einige Elemente der Sorge – was der einzelne Patient benötigt, kann sehr unterschiedlich sein. Dr.in Elisabeth Medicus MAS, Mitglied des Kongresspräsidiums, ärztliche Leiterin der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft:

„Eine zentrale Frage ist wie man zu guten Entscheidungen kommt, wenn Patienten nicht mehr selber sagen können was für sie wichtig ist. Da ist einerseits das „Vorausschauende Planen“ ein wichtiges Thema, aber auch in der Medizin zu schauen welche Maßnahmen sind Verhältnismäßig im Sinne von, dass die Belastung nicht größer ist als der Nutzen."

Mit Advance Care Planning ist eine frühzeitige Klärung mit den Betroffenen gemeint, was ihre Wünsche und Erwartungen an die palliative Betreuung sind. Ziel ist es auch in Österreich einzuführen, was in Deutschland bereits unter dem Titel „Behandeln im Voraus planen“ (Bivp) umgesetzt und gesetzlich verankert ist. Mit Hilfe eines Standardformulars können mögliche Szenarien vorbesprochen und die Wünsche der Patienten in der letzen Lebensphase geklärt werden. Prim. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Likar, MSc, Präsident der Österreichischen Palliativgesellschaft (OPG); Leiter der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin am Klinikum Klagenfurt und am LKH Wolfsberg:

„Das heißt ich kann mit Bewohnern in Heimen auch schon gewisse Dinge vorbesprechen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 20.04.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use