Demnächst auf O-TON.AT:

Klimavolksbegehren soll im Nationalrat diskutiert werden: 100.000 Unterschriften von Bürgern benötig

28.03.2019

pixabay

Im März 2019 fanden in Wien und Salzburg Klimakonferenzen anlässlich des aktuell eingeleiteten Klimavolksbegehrens in Österreich statt. Ziel des Volksbegehrens ist die Schaffung rechtlicher Rahmenbedingungen für eine emissionsarme und zukunftsweisende Klimapolitik. Bis zum 15. Februar 2019 konnten Bürgerinnen und Bürger Ideen und Meinungen zu unterschiedlichen Fokusgruppen einbringen, die im Rahmen der Konferenzen diskutiert wurden. Innerhalb der Fokusgruppen werden nun zusammen mit Experten und NGOs konkrete Forderungen formuliert, die am Ende den Text des Volksbegehrens ergeben sollen. Momentan werden diese Forderungen auf juristische Umsetzbarkeit geprüft. Helga Krismer, Landessprecherin der Grünen in Niederösterreich und Initiatorin des österreichweiten Klimavolksbegehrens, sieht das Volksbegehren als wirksames politisches Instrument zur Reformierung der Klimapolitik:

„Bis heute ist einer mittlerweile sehr kläglichen Anzahl an Freiwilligen sehr viel gelungen. Wir haben zum Einen bereits im letzten Jahr mehr als 30.000 Euro an Spenden eingenommen. Wir haben mehr als 10.000 Personen, die uns auf den sozialen Medien folgen, die dafür brennen, dass endlich etwas weitergeht in Österreich, in dieser Republik, die vor langer Zeit ein großes Vorbild in Sachen Umweltschutz war. Wir können sehr viel machen und vor Allem können wir dieses Einzige demokratie-politische Instrument, nämlich ein Volksbegehren, nutzen.“

Katharina Rogenhofer ist federführend am Klimavolksbegehren beteiligt und organisiert zusammen mit Freunden die FridaysForFuture Demonstrationen in Wien. Inspiriert wurde sie durch ein Treffen mit der Klimaaktivistin Greta Thunberg in Polen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 17.06.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use