Demnächst auf O-TON.AT:

Industriellenvereinigung präsentiert FTI-Strategie: Österreich soll unter Top 3 Standorte Europas

12.04.2019

PublicDomainPictures/pixabay.com

Die Industriellenvereinigung präsentierte heute, Freitag, ihr Positionspapier für eine zukunftsorientierte Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik, kurz FTI. Dies geschieht im Vorfeld des am 7. Mai stattfindenden FTI-Gipfels der Bundesregierung, welcher den Startschuss für die generelle Entwicklung einer neuen FTI-Strategie bis 2030 setzen soll. Insgesamt finanzieren heimische Unternehmen aktuell rund zwei Drittel aller Aktivitäten im Bereich der Forschung und Entwicklung in Österreich. Gleichzeitig würden aber derzeit substanzielle Mittel für die angewandte Forschung fehlen, weshalb Projekte wiederholt abgelehnt werden würden, so die Industriellenvereinigung. Im europäischen Vergleich liegt Österreich in Hinblick auf die Forschung somit nicht im vordersten Spitzenfeld. Die Industriellenvereinigung möchte dies in den kommen zehn Jahren nun ändern, sagt Philipp von Lattorff, Generaldirektor Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG und IV-Ausschutzvorsitzender:

„Unsere Vision ist sehr klar: Wir wollen zu einem der drei führenden Innovationsstandorte in Europa aufsteigen. Bislang pendelt Österreich immer zwischen dem Rang sechs und 11. Im Augenblick sind wir gerade Nummer 10 und das kann wohl nicht unser Anspruch sein. Was wir brauchen ist eine mutige FTI-Strategie, die uns vom Mittelfeld herauskatapultiert und uns an die Innovationsspitze von Europa bringt. Um genau diese Aufgabe zu adressieren und auch den Erarbeitungsprozess der Bundesregierung zu unterstützen, haben wir ein Positionspapier erstellt. Mit wir meine ich eine ganz breite Gruppe: Es sind 45 der innovativsten Industrieunternehmen in diesem Land, die wir zusammengefasst haben. Das sind alles Mitglieder in unserem Industriellenvereinigung Ausschuss ,Forschung, Technologie und Innovation’, die gemeinsam an diesem Papier gearbeitet haben...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 20.04.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use