Demnächst auf O-TON.AT:

Wohnkosten steigen im Alter auf 40 Prozent: ARGE Eigenheim hofft auf Umsetzung von Gesetzesnovelle

20.05.2019

pixabay.com

In der Pension können Wohnkosten das Einkommen beträchtlich schmälern, 40 Prozent ihrer Einkünfte geben RentnerInnen dafür aus – darauf weist die ARGE Eigenheim Österreich heute, Montag, im Rahmen einer Pressekonferenz hin. Der ÖVP-nahe Verein für gemeinnützigen Wohnbau sieht im Wohnungseigentum eine Möglichkeit zur Altersvorsorge und führt dafür Zahlen zum finanziellen Aufwand von Mieten in Österreich an. Während sich Wohnkosten laut ARGE Eigenheim während der Berufstätigkeit auf 23 Prozent belaufen, steigen sie mit dem Pensionsantritt und dem damit geringeren Einkommen auf 40 Prozent an. Neben einer Stabilisierung der Wohnkosten könne der rechtzeitige Kauf einer Wohnung einen Beitrag gegen Altersarmut setzen, ist sich Christian Struber, Bundesobmann der ARGE Eigenheim, sicher. Auch Herwig Pernsteiner, Obmann der ARGE Eigenheim OÖ, unterstützt die Idee, indem er Ergebnisse des Wohnkostenreports 2019 von Deutschland auf Österreich umlegt. Er betont, dass es wirtschaftlich nicht sinnvoller ist, in Miete zu bleiben:

„Die Daten entspringen der Statistik Österreich: Ich habe hier das Median-Netto-Jahreseinkommen eines unselbstständig Erwerbstätigen von 60 bis 65 Jahre. Dieser Altersbereich muss deswegen hergenommen werden, weil da die Menschen kurz vor der Pensionierung stehen. Fürs Jahr 2017 gibt es einen Medianwert von 2.305 Euro netto. Wenn diese Person in Miete ist, hat sie in Österreich durchschnittlich 524 Euro pro Monat als Wohnungsaufwand. Wenn man dann sagt, einen Monat später geht diese Person in Pension, bleibt dieser Mietkostenansatz von 524 Euro ja weiter bestehen. Aber dann fällt diese Person auf eine durchschnittliche Pension von 1.310 Euro zurück. Und hier setzt die ARGE Eigenheim an und stellt genau wie die ÖVP in der Bundesregierung den Anspruch, dass die Eigentumsquote in Österreich erhöht wird...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 17.06.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use