Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

IHS-Studie zeigt: Tierärztliche Versorgung in Österreich auch in Zukunft gesichert

13.06.2019

Pixabay

Die Tierärztekammer gab zusammen mit der Veterinärmedizinischen Universität Wien und dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz eine Studie beim IHS (Institut für höhere Studien) in Auftrag, um Aufschluss über den Wandel im tierärztlichen Berufsstand zu erhalten. Die Ergebnisse geben Einblick in die veterinärmedizinische Ausbildung, die zukünftigen Herausforderungen und in den Strukturwandel des Berufsfeldes. Martin Unger vom Institut für höhere Studien fasst die wichtigsten Studienergebnisse zusammen:

„Wir haben ungefähr 3100 Tierärzte. Wir kommen auf 0,36 Tierärzte auf 1000 Einwohner, das ist ein bisschen weniger als im EU-Durchschnitt aber schon deutlich mehr als es in Deutschland der Fall ist. Wir sehen, nicht nur in Österreich, sondern in ganz Europa, einen stark steigenden Frauenanteil unter den Tierärzten, derzeit sind es 58 Prozent, unter den Absolventen der veterinärmedizinischen Universität sind es sogar 80 Prozent.“

Etwa ein Drittel der Veterinärmediziner arbeitet in Nutztier- und Gemischtpraxen. Österreichweit ist der Großteil der Nutztierärzte vor allem in Rinderbetrieben tätig. Die Nutztierpraxis ist aufgrund der ständigen Erreichbarkeit und Einsatzbereitschaft schwer mit Familie und Freizeit zu vereinbaren und daher eine zunehmend weniger attraktive Spezialisierung für junge Tierärzte. Daher ist es nicht auszuschließen, dass es in schwer erreichbaren und ländlichen Gebieten zu Versorgungsproblemen kommen könnte. Unger über die Versorgungslage aus Sicht der Tierärzte:

„Die Ärzte und Ärztinnen, unter denen wir eine Online-Umfrage durchgeführt haben, stufen vor allen Dingen im Nutztierbereich in Südösterreich und in Westösterreich die Versorgungslage als etwas unterversorgt ein und erwarten dann auch in den nächsten zehn Jahren auch noch ein Ansteigen dieser Unterversorgung...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 19.07.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use