Demnächst auf O-TON.AT:

Immer mehr Tierarten gefährdet: Tierschutzvolksbegehren fordert Maßnahmen für Landwirtschaft

26.06.2019

pixabay.com

Auch in Österreich sind immer mehr Tierarten vom Aussterben bedroht, begründet durch Folgen des Klimawandels und industrieller Nahrungsproduktion – darauf will das Tierschutzvolksbegehren aufmerksam machen und fordert ein politisches Maßnahmenpaket, ausgerichtet auf eine tier- und umweltgerechte Landwirtschaft. Der Fokus liegt damit vor allem auf dem Zusammenhang zwischen der Erzeugung von Nahrungsmitteln und der Klimakrise mit dem zunehmenden Artensterben. Für die massenhafte Produktion von Nahrung werden laut Volksbegehren etwa Böden versiegelt, Urwälder gerodet sowie Felder und Gewässer belastet. Dadurch gehen auch immer mehr natürliche Lebensräume von Tieren verloren und das gesamte Ökosystem gerät aus der Balance. Laut einem aktuellen UN-Bericht sind derzeit rund eine Million Tierarten vom Aussterben bedroht. Dieses Artensterben lässt sich laut Gábor Wichmann, Geschäftsführer von BirdLife Österreich, nicht auf einzelne Tiergruppe einschränken, da die Problematik viel weitreichender ist:

„Wenn man sich den UN-Bericht anschaut, dann sind alle Tierarten betroffen, es gibt keine, die nicht betroffen sind. Das ist in Österreich genau dasselbe, es gibt keine Gruppen, die eigentlich nicht betroffen sind. Eher gibt es Gruppen, die unterschiedlich stark und von verschiedenen Faktoren betroffen sind. Zum Beispiel sind Amphibien extrem betroffen und bei den Vogelarten spielt mit, dass sie stark von der Landwirtschaft beeinflusst werden. Im Bereich des Regenwalds ist Abholzung ein großes Thema, wobei das wiederum mit der Landwirtschaft zusammenhängt, da dafür Produktionsflächen gebraucht werden. Außerdem gab es vor zehn Jahren die Idee erneuerbare Energie auch beim Benzin zu verwenden und da wollte man einen gewissen Beimischungsanteil haben...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Sonntag, 22.09.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use