Demnächst auf O-TON.AT:

All-in-Verträge sind am sinnvollsten in Führungspositionen: GPA-djp präsentiert neuen All-in-Rechner

28.08.2019

Helloquence / unsplash.com

Wer einen All-in-Arbeitsvertrag hat, sollte auf jeden Fall nachrechnen ob die geleisteten Überstunden auch abgegolten werden – darauf weist die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) heute, Mittwoch, im Rahmen einer Pressekonferenz hin. In Österreich gab es laut Statistik Austria mit Stand 2015 540.000 ArbeitnehmerInnen mit All-in-Vertrag, also einem Pauschalgehalt, in dem geleistete Mehr- und Überstunden abgegolten sind. Sollten die tatsächlich geleisteten Mehr- und Überstunden jedoch jene in der Pauschale abgegoltenen übersteigen, ist das zum Nachteil der Beschäftigten. In diesem Fall erhalten die ArbeitnehmerInnen eine verhältnismäßig geringere Bezahlung für Überstunden als für Normalarbeitsstunden. Zur Berechnung der Überbezahlung bietet die GPA-djp den hauseigenen All-in-Rechner an, der überarbeitet und an das Anfang 2019 in Kraft getretene Arbeitszeitengesetzes angepasst wurde. Der Rechner ist ein Gratisservice der Gewerkschaft und für 18 Branchen verfügbar. Aus den bisher entstandenen Daten des Rechners wurden von der GPA-djp 78.000 Fälle ausgewertet. Daraus lassen sich einige Tendenzen erkennen, wie Christina Höferl von den GPA-djp Interessensgemeinschaften zusammenfasst:

„Es hat sich an unseren Daten, in den 78.000 Fällen, gezeigt, dass es über alle Branchen und alle Bundesländer hinweg einen Unterschied bei den All-in-Gehältern zwischen Frauen und Männern zum Nachteil von Frauen gibt. Das heißt, sogar bei den vermeintlich Besserverdienenden, nämlich bei den weiblichen All-in-VertragsnehmerInnen, gibt es einen Gender-Pay-Gap. Dieser beziffert sich wie folgt: Frauen verdienen laut unseren Daten im Schnitt 14,5 Prozent weniger als Männer, gleichzeitig arbeiten sie nur um 0,5 Prozent weniger als diese...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Sonntag, 22.09.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use