Demnächst auf O-TON.AT:

Moderne Zahlungsmethoden in Österreich: Kollaboration als Schlüssel für mehr Innovation

23.10.2019

Jonas Leupe/unsplash.com

Für 25 Prozent aller Experten aus den Bereichen Banken, Handel, Regulatoren und Start-Ups ist Österreich das Schlusslicht im Bereich innovativer Zahlungsmethoden. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage der KRAFTKINZ GmbH. Die große Mehrheit der Befragten, 58,3 Prozent, sieht Österreich im Mittelfeld beim Angebot moderner Zahlungsmethoden. 16,7 Prozent sehen Österreich unter den Top Zehn Nationen vertreten. Hauptgrund für den Umsetzungsstand von innovativen Zahlungsmethoden in Österreich ist demnach der Grad der Zusammenarbeit zwischen Banken, Handels- und Technologieunternehmen bei der Entwicklung neuer Services. Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung wird Zahlen demnach immer mehr zum industrieübergreifenden Thema. Die Auseinandersetzung mit neuen Zahlungsmethoden erfordert folglich eine enge Kollaboration zwischen unterschiedlichen Wirtschaftsbereichen. Im Rahmen der Studie wurden die TeilnehmerInnen daher dahingehend befragt, wie ausgeprägt sie bereits mit anderen Unternehmen an der Entwicklung neuer Services zusammenarbeiten. Birgit Kraft-Kinz, Studienleiterin und Geschäftsführerin von KRAFTKINZ GmbH, sagt über die Ergebnisse:

„Mit 74,5 Prozent sagen die Einzelnen, dass in ihrem Unternehmen Kollaboration schon sehr stark ausgeprägt ist. Wenn man jetzt aber fragt, wie stark ist es beim Konkurrenten ausgeprägt -  und hier antwortet man ja manchmal viel ehrlicher und viel klarer, weil über sich selber sagt man ja gerne einmal etwas Gutes – dann sieht man, dass dieser Wert schon wesentlich geringer ist. Das heißt, man sieht hier, dass wir Gesamt bei 60,7 Prozent liegen. Wenn man dann entlang der Wertschöpfungskette fragt, sieht man hier auch wiederum, wie die Einschätzung ist: Man sieht, dass hier vor allem mit Partnerunternehmen schon eine sehr starke Ausprägung da ist...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Sonntag, 17.11.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use