Demnächst auf O-TON.AT:

Primärversorgung entwickelt sich: Salzburg und Wien beschließen erste Verträge für Ärztezentren

26.11.2019

©Hauptverband Sozialversicherungsträger

Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und die österreichische Ärztekammer planen bis Ende 2021 insgesamt 75 sogenannte Primärversorgungseinheiten, PVEs, in Österreich zu eröffnen. Jede dieser Einheiten soll dann zwischen 3.000 und 7.000 PatientInnen im Quartal betreuen. Insgesamt plant man somit zehn Prozent der medizinischen Versorgung in den Zentren abzuwickeln. Nachdem im laufenden Jahr bereits ein bundesweiter Gesamtvertrag zwischen den Sozialpartnern beschlossen wurde, konnten nun Salzburg und Wien erste darauf aufbauende Regionalverträge verabschieden.  Dr. Alexander Biach, Vorsitzender des Verbandsvorstands im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, sagt über den Inhalt der Gesamtvertrages: 

“Wir haben diesen Rahmenvertrag festgelegt, der die Eckpunkt vorgelegt hat, die in den regionalen Verträgen verankert sein sollen. Das ist zum ersten der sogenannte verpflichtende Versorgungsauftrag, also ein Leistungsspektrum, das in ganz Österreich sichergestellt sein muss und in den regionalen Verträgen verankert sein soll. Das ist ein sehr breites Leistungsspektrum, das von der Behandlung von Kindern und Jugendlichen, über chronisch Kranke mit Schwerpunkt “Therapie Aktiv”, dem verpflichtenden Diabetesprogramm, aber auch ältere Menschen mit Demenzprogrammen ganz klar umfasst und vorsieht was österreichweit in diesen Primärversorgungseinheiten angeboten werden soll. Wir haben bundesweit einen Rahmen gesetzt, der eine Servicequalität verbrieft. Diese Servicequalitätskomponente beinhaltet vor allem die verlängerte Öffnungszeit  bis zu 50 Stunden pro Woche, aber auch die Möglichkeit eines vereinfachten, elektronischen Terminmanagements...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 07.12.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use