Demnächst auf O-TON.AT:

Gemeinden erwirtschaften 2018 ein Plus von 8,9 Prozent: Ausgabendruck steigt aber immer weiter

12.12.2019

Sorasak/unsplash.com

Der Gemeindefinanzbericht 2018 zeigt steigende Einnahmen, einen Höchststand an Investitionsleistungen, aber auch steigende Pflichtausgaben. Demnach haben die Gemeinden ohne Wien im Vorjahr 22,591 Milliarden Euro eingenommen. Das entspricht einem Plus von 8,9 Prozent. Bei den zwei größten Einnahmequellen, den Ertragsanteilen und der Kommunalsteuer, erzielten die Gemeinden jeweils ein Plus von 6,4 beziehungsweise 5,8 Prozent gegenüber 2017. Grund für die gestiegenen Einnahmen war die gute konjunkturelle Lage. So konnten die Gemeinden 2018 auch ihre Investitionen um 11,3 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro steigern. Neben den gestiegenen Einnahmen und Investitionsausgaben verzeichneten die Gemeinden aber auch einen deutlichen Anstieg der Ausgaben um 8,2 Prozent gegenüber 2017. Bürgermeister Mag. Alfred Riedl, Präsident des Österreichischen Gemeindebundes, sagt über diese Ausgaben im Detail: 

“Wenn wir uns die Ausgabendynamik anschauen, so sind wir bei der Krankenanstaltenfinanzierung in den Jahren von 2012 bis 2018 um 23 Prozent gestiegen, in der vorschulischen Erziehung mit den Nettoausgaben um 41,6 Prozent und im Sozialbereich und Pflege um 30,7. Sie erkennen die Entwicklungen über die letzten sechs Jahre an einer deutlichen Ausgabensteigerung die im Jahr 2018 durch die außerordentliche Einnahmensteigerung einigermaßen wettgemacht wird. Aber das war auch kein normales Einnahmenjahr. Unsere durchschnittlichen Einnhamenssteigerungen über die Jahre sind dreieinhalb bis viereinhalb Prozent und die Ausgabensteigerungen sind hier deutlich drüber. Das ist es, worauf wir auch aufmerksam machen wollen.”

Besonders im Bereich der Pflege und Krankenanstalten ist in den kommenden Jahren auf Grund des demographischen Wandels mit einem noch stärkeren Anstieg der Ausgaben zu rechnen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 18.01.2020

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use