Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Mangel an Kinderärzten: Ein zehn Punkte Programm soll die Versorgung verbessern

10.03.2020

unsplash

Immer mehr Eltern finden keinen Kinderarzt für die Betreuung ihrer Kinder. Dies liegt vor allem daran, dass österreichweit zahlreiche Kassenstellen für Kinder- und Jugendheilkunde unbesetzt bleiben. Sogenannte Pädiater sind zuständig für Kinder und Jugendliche von 0 bis 18 Jahren. Sie stehen einerseits als Hausärzte zur Verfügung, sind aber immer mehr gefordert, Kinder und Jugendliche mit chronischen und seltenen Krankheiten zu begleiten, wofür sie hochspezialisiertes Wissen benötigen. Laut der österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde (ÖGKJ) treten 50% der seltenen Krankheiten bei Kindern und Jugendlichen auf. Für die Behandlung mangelt es aber an Personal. Wie es um die kinderärztliche Versorgung in Österreich steht, erläutert Univ. Prof. Dr. Daniela Karall, Präsidentin der ÖGKJ:

„Als Fachärzte für Kinder- und Jugendheilkunde sehen wir uns der Altersgruppe der 0 bis 18-jährigen verpflichtet. Wir beobachten in den letzten Jahren, dass die regionale Versorgung immer dünner wird. Das hat verschiedene Gründe, aber einer der Gründe ist, dass in die klassische pädiatrische Kassenarztpraxis nicht mehr so viele junge Nachfolger kommen. Das hat zum Teil etwas damit zu tun, dass die kassenärztliche Praxis, wie sie im Moment gelebt wird, nicht unbedingt attraktiv ist für die jüngere Generation. Wir beobachten inzwischen, dass österreichweit etwa 12 Prozent der pädiatrischen Kassenarztstellen nicht besetzt sind, und manche seit Jahren nicht zu besetzen sind. Andere werden von Kollegen, die in Pension sind nachbesetzt. Sie ersetzen den, der jetzt in Pension gegangen ist. Also der Nachfolger ist älter, als der der in Pension gegangen ist. Wenn zehn Prozent der kassenärztlichen Versorgung fehlt, dann spürt man das natürlich auch in der Patientenversorgung...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 30.05.2020

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use