Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

AK-Arbeitsklima Index: Corona-Krise verschärft die soziale Ungleichheit in der Arbeitswelt

24.06.2020

convertkit/unsplash.com

83 Prozent aller Beschäftigten in Österreich glauben, dass die derzeitige Krise im Zuge des Corona-Virus dauerhafte Spuren am Arbeitsmarkt hinterlassen wird. Das geht aus dem aktuellen Arbeitsklima-Index der Arbeiterkammer Oberösterreich hervor. Im Rahmen der Studie wurden in den letzten drei Monaten insgesamt rund 1.6000 unselbständig Beschäftigte Österreicherinnen und Österreicher bezüglich ihrer aktuellen Arbeitssituation befragt.  Aus den Ergebnissen der Umfrage geht hervor, dass unterschiedliche Beschäftigungsgruppen die Bewältigung der Krise durchwegs unterschiedlich beurteilen. Mag. Daniel Schönherr, vom Forschungsinstitut SORA, sagt diesbezüglich:

„Die Corona Krise hat die sozialen Ungleichheiten in Österreich zwischen unterschiedlichen Beschäftigungsgruppen nicht erst hervorgebracht , sondern hat sie im Gegenteil erst aufgezeigt und hie und da auch verstärkt. Was erstaunlich ist, ist dass die Menschen diese Unterschiede auch wahrnehmen und spüren. Warum erwähne ich das so? Weil das auch im Gegensatz zur allgemeinen Beurteilung, dessen wie Österreich die Krise gemeistert hat, steht. Bei uns sind es 80 Prozent der Befragten, die sage, das Land hat die Krise insgesamt recht gut gemeistert, aber die Frage ist natürlich: Wurde die Krise auch tatsächlich für alle gleich gut gemeistert? Und hier sehen wir, dass zum Beispiel Leiharbeiter und Leiharbeiterinnen zu 42 Prozent das Gefühl haben, dass die Krise Menschen wie sie wesentlich härter trifft als andere Menschen in der Bevölkerung. Leiharbeit ist gerade auch in Krisenzeiten insofern problematisch, als dass Leiharbeiter und Leiharbeiterinnen seltener in Kurzarbeit geschickt werden, sondern eher in die Arbeitslosigkeit und sie auch keine Kündigungsfrist haben...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Mittwoch, 02.12.2020

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use