Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Handelsangestellte zu Corona-Schutzmaßnahmen: Viele negative Meldungen zu Kundenverhalten

23.07.2020

Mike Petrucci

Die Corona-Krise hat den Handel vor große Herausforderungen gestellt. Zum einen ging es um die Rettung der Arbeitsplätze durch Kurzarbeit und zum anderen um den Schutz für jene, die in systemerhaltenden Betrieben weiterhin ihrer Arbeit nachgingen. Um herauszufinden, wie es den Handelsangestellten in dieser Zeit ergangen ist und durch welche Schutzmaßnahmen sich Angestellte und Lehrlinge im Handel besonders geschützt gefühlt haben, hat der österreichische Gewerkschaftsbund eine Befragung durchgeführt. Diese hat ergeben, dass sich 75,6 Prozent der Befragten durch die gesetzten Schutzmaßnahmen am Arbeitsplatz sicher und geschützt gefühlt haben. Insgesamt haben 2.015 Handelsangestellte aus allen Bundesländern an der Befragung teilgenommen. 66,8 Prozent der Befragten waren weiblich und 33,2 Prozent waren männlich. Weitere Ergebnisse der Umfrage schildert Martin Müllauer, Handels-Vorsitzender in der GPA-djp:

„Wir haben die richtigen Fragen gestellt und die Befragungsergebnisse haben etwas aufgezeigt: Einerseits ganz wichtig für die KollegInnen ist, dass die Maske verpflichtend für Kunden ist. Das regelmäßige Desinfizieren von Aufenthaltsräumen ist enorm wichtig. Handschuhe und Desinfektionsmittel für Beschäftigte ist auch ein Punkt, der angesprochen und angekreuzt worden ist von den KollegInnen. Plexiglas Scheiben sind auch ganz wichtig, vor allem bei den KassiererInnen an erster Stelle stehend, weil sie sich wirklich geschützt fühlen und auch dahinter keine Maske tragen müssen, was das Arbeiten auch erleichtert. Die Bodenkennzeichnung bei Kassen und Theken ist auch ein wichtiger Punkt, wobei hier das Problem ist, dass sich viele Kunden nicht daran halten.“

Das Tragen der Maske war für viele Handelsangestellte eine weitere Belastung, auch weil die klimatischen Bedingungen in manchen Geschäften nicht tragbar gewesen sein sollen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 14.08.2020

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use