Demnächst auf O-TON.AT:

Der Countdown zum Uni-Budget läuft: Die Uniko fordert 2,1 Milliarden Euro mehr für Universitäten

15.09.2020

Frederic Koberl

Bis zum 31. Oktober 2020 muss laut Universitätsgesetz das Budget für die Leistungsvereinbarungs- Periode 2022 bis 2024 fixiert sein. Die Uniko (österreichische Universitätenkonferenz) hat wiederholt den Mehrbedarf für die nächste Budgetperiode, nämlich 2,1 Milliarden Euro, öffentlich deponiert - bisher allerdings ohne Widerhall der zuständigen Ministerien. Ohne eine weitere Budgetsteigerung würde die Vorgabe der 370 zusätzlichen Professuren für die 22 Universitäten laut Uniko nicht erfüllt bzw. das Niveau nicht gehalten werden können. Damit steht laut Uniko der Ruf des Wissenschaftsstandorts Österreich auf dem Spiel. Sabine Seidler, Präsidentin der Uniko und Rektorin der Technischen Universität Wien, spricht von einem Mehrbedarf von 700 Millionen Euro pro Jahr:

„Wie setzt sich nun diese Summe zusammen? Die Grundannahme, die in dieser Summe steckt ist, dass die sich über mindestens drei Leistungsvereinbarungs-Perioden erstreckende Einführung der „Uni-Finanzierung Neu“ fortgeführt wird. Bestärkt wurden wir in dieser Annahme auch durch das Regierungsprogramm, in dem es unter anderem heißt: Konsequente Fortführung und Weiterentwicklung der „Uni Finanzierung Neu“, mit allen eingeleiteten Umsetzungsschritten. Der dafür kalkulierte Teilbetrag von 500 Millionen Euro für drei Jahre, entspricht genau dem Anteil, der in die erste Stufe der „Uni-Finanzierung Neu“ geflossen ist. Also in unsere aktuelle Leistungsvereinbarung. 50 Millionen Euro pro Jahr sind für Investitionen vorgesehen. Eine in der letzten Woche veröffentlichte Studie der TU-Austria Universitäten zeigt, dass die TU’s es seit Jahren gerade so schaffen, dass Investitionen und Abschreibungen sich die Waage halten...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 25.09.2020

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use