Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

„Arbeitslosengeld Rauf!“: Ab 1.Juni läuft Eintragungsfrist für Volksbegehren

31.05.2021

Lena Balk/unsplash.com

Momentan stehen 520.000 Arbeitslose 50.000 offenen Stellen gegenüber. BetriebsrätInnen, GemeinderätInnen, SozialwissenschafterInnen, KünstlerInnen, AktivistInnen in Arbeitsloseninitiativen und NGOs aus ganz Österreich engagieren sich, angesichts der Krise des Arbeitsmarkts und der zunehmenden Verarmung Arbeitsloser, für die Einleitung des Volksbegehrens „Arbeitslosengeld Rauf!“. Laut Wirtschaftsforscher Stephan Schulmeister ist die Unterstützung arbeitsloser Menschen – gemessen am allgemeinen Wohlstand – in Österreich einer der niedrigsten in der EU. Das bedeutet: Wer seinen Job verliert, verliert fast die Hälfte seines Einkommens und die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben muss massiv eingeschränkt werden. Für Prof. Dr. Emmerich Tàlos, Proponent des Volksbegehrens „Aurbeitslosengeld Rauf!“, belegen aktuelle Studien, dass auch die Bevölkerung den Wunsch nach einer Veränderung in der Arbeitslosenpolitik teilt:

„Dass es in der Gesellschaft andere Vorstellungen gibt, belegt eine aktuelle Studie im Auftrag der Volkshilfe: Sechs von zehn Befragten sind für ein höheres Arbeitslosengeld, 58 Prozent sind für eine Arbeitszeitverkürzung. Das eingeleitete Volksbegehren soll Anstoß zu einschlägigen und notwendigen Reformen sein. Kernpunkte dabei sind die Anhebung des Arbeitslosengeldes und der Notstandshilfe – keine Verschärfung der Zumutbarkeits-Bestimmungen, sondern eher eine Entschärfung, Arbeitszeitverkürzung, Ausbau der alternativen Arbeitsmarktpolitik.“

Kinder sind besonders betroffen durch die Folgen der Arbeitslosigkeit ihrer Eltern. Je länger der Zustand anhält, desto mehr werden Selbstwertgefühl und Zuversicht beschädigt. Gleichzeitig wird auch die Wirtschaft durch ein Sinken der Kaufkraft geschwächt...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 18.06.2021

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use