Demnächst auf O-TON.AT:

Ärztekammer warnt vor drohendem Ärztemangel: Neue Studie zeigt welche Maßnahmen helfen können

07.10.2021

Ani Kolleshi/unsplash.com

Österreich droht in den kommenden Jahren ein erheblicher Ärztemangel. In den nächsten zehn Jahren ist mit einem Rückgang der besetzten Stellen um ca. 5,5 Prozent von aktuell 47.000 auf 44.000 im Jahr 2030 zu rechnen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der dwh GmbH, die von der Bundeskurie der niedergelassenen Ärzte der Ärztekammer in Auftrag gegeben wurde. Besonders stark von diesem drohenden Ärztemangel betroffen ist der Bereich der niedergelassen Allgemeinmedizin: Ein Viertel aller bestehen Stellen drohen bis 2030 zu schließen. Dr. Edgar Wutscher, Obmann der Bundessektion Allgemeinmedizin, sagt über diese Problematik:

„Seit zehn Jahren machen wir Allgemeinmediziner, aber auch die Ärztekammer insgesamt, immer wieder darauf aufmerksam, dass ein Ärztemangel droht, aber leider – und das muss ich wirklich betonen – fehlt bei den politischen Verantwortlichen und auch bei den Vertretern der Sozialversicherung das Problembewusstsein. Das höchste der Gefühle von diesen Leuten ist, dass sie in Sonntagsreden sagen, dass etwas getan werden muss. Konkrete Gespräche darüber, was wir wirklich tun können, fehlen und das seit Jahren. In dieser Zeit spitzt sich die Lage zu. Schauen wir uns die letzte Aufstellung bei uns in der Bundeskurie an: Wir haben rund 120 unbesetzte Kassenstellen im Bereich der Allgemeinmedizin. Dabei darf man nicht übersehen, was das auch für die Kolleginnen und Kollegen bedeutet, die jetzt noch arbeiten, die aktuell Kassenmediziner sind und diese Versorgungslücken stopfen und aufpassen müssen, dass sie dabei nicht in Arbeit untergehen.“

Vor diesem Hintergrund hat die Ärztekammer nun erstmals eine Simulationsstudie in Auftrag gegeben, welche mögliche Lösungsansätze erarbeiten soll...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 16.10.2021

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use