Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Niedergelassene Ärztinnen und Ärzte in der COVID-Versorgung: Was sie leisten und wo es hakt

25.11.2021

Fusion Medical Animation/unsplash.com

In Österreich gibt es aktuelle rund 180.000 aktiv an COVID erkrankte Personen. Diese herausragende pandemische Situation sorgt dabei nicht nur für eine enorme Herausforderung in den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen, sondern fordert auch die niedergelassenen ÄrztInnen massiv heraus. Demnach werden rund 90 Prozent der COVID-Patienten, also jene mit vergleichsweise milden Krankheitsverläufen, im niedergelassenen Bereich versorgt. Dr. Naghme Kamaleyan-Schmied, Allgemeinmedizinerin in Wien und Leiterin des Referates für Primärversorgung und ärztliche Zusammenarbeitsformen der Österreichischen Ärztekammern sagt die über die Versorgung:

„Wir sind gerade in einer Zeit in der sehr viel Unsicherheit herrscht. Patienten kommen, sie weinen, sie haben Angst. Die einen haben Angst vor COVID, die anderen Angst vor der Impfung. Es ist ein sehr belastendes und emotionales Arbeiten, weil jeder Patient braucht viel viel mehr Zeit, viel viel mehr Zuwendung und viel viel mehr Gesprächstherapie. Nicht nur, dass wir die Impfaufklärung machen, wir haben auch Long-COVID-Patienten, die einen immensen Zeitaufwand machen, weil diese Erkrankungen sehr langsam, mühsam und beschwerlich sind. Auch die Zunahme der Depressionen in einer Zeit der Pandemie ist kein Novum. Auch das haben wir tagtäglich in der Ordination und was wir jetzt auch neuerdings spüren und was für mich als Ärztin wirklich furchtbar ist, ist diese Spaltung der Gesellschaft. Wir versuchen diesen kleinen Spalt, der jetzt schon entstanden ist mit Hilfe, Zuneigung und Zuwendung wieder zu kitten, damit unsere Gesellschaft nicht noch mehr kaputt geht. Weiters machen wir noch die Impfungen, die COVID-Aufklärungen. Wir haben Patienten die COVID-positiv sind, die wir versuchen bestmöglich zu betreuen, wenn möglich übers Telefon oder über vermehrte Hausbesuche...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 04.12.2021

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use