Demnächst auf O-TON.AT:

"Medizin der feinen Unterschiede": Buchpräsentation anlässlich des Tages der Homöopathie

03.04.2017

© matt briney | unsplash.com

Anlässlich des Geburtstages des Begründers der Homöopathie, Samuel Hahnemann, gibt der Homöopath und  Allgemeinmediziner Erfried Pichler ein Buch unter dem Titel „Homöopathie - Medizin der feinen Unterschiede“ heraus. Da dieses Thema in der Gesellschaft stets hitzig diskutiert wird, wollen die Autoren hier einen Einblick in die Praxis von Homöopathen und Homöopathinnen geben. Mit Meldungen wie jener, dass in den USA unlängst Menschen an einer Vergiftung durch homöopathische Mittel gestorben sind, haben Homöopathie-Befürworter naturgemäß wenig Freude. Martin Peithner, Geschäftsführer der Dr. Peithner KG nunmehr GmbH & Co, die homöopathische Arzneimittel herstellt:

„Dieser Fall hat rein garnichts mit Homöopathie zu tun. Hier geht es um ein reines Qualitätsproblem in den USA. In Amerika ist Homöopathie kein Arzneimittel. Das ist eine Art Lebensmittel mit einer grenzwertigen juristischen Situation. In den USA gibt es keine Registrierungsverfahren und keine Aufsichtsbehörde. Das gibt es schlicht und ergreifend nicht. In Europa, Österreich unterliegt hier als Teil der EU europäischem Recht, sind Homöopathika als Arzneimittel definiert. Mit allem was dazugehört. Das beginnt beim Zulassungs- und Registrierungsverfahren und setzt sich weiter fort in der Anwendung von Good-Manufacturing-Practices, über Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement, bis hin zu den Inspektionen durch die Behörde“

In dem Fall aus den USA sei in der Herstellung fahrlässig gehandelt worden, Kontrollen hätten versagt, oder waren schlicht nicht vorhanden, so Peithner. Die öffentliche Kritik an der Homöopathie ist so alt wie die Homöopathie selbst, berichtet Erfried Pichler...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 26.06.2017

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Gassergasse 1/25
A-1050 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use