Demnächst auf O-TON.AT:

FachärztInnen der Urologie warnen: Erektionsstörungen betreffen auch Frauen

15.05.2017

Darko Stojanovic / pixabay.com

Typisch männlich urologische Erkrankungen wie Prostatakrebs oder Erektionsstörungen beeinflussen nicht nur das Liebesleben der Betroffenen, sondern auch die Gesundheit ihrer PartnerInnen. Unter anderem darüber informieren will die österreichische Gesellschaft für Urologie und Andrologie ("Männerkunde", Anmk.) und die bayrische Urologenvereinigung im Rahmen ihrer 43. Jahrestagung, die von 18. bis 20. Mai 2017 in Wien stattfindet. Denn die Auswirkungen von Erektionsstörungen werden in der Öffentlichkeit oftmals unterschätzt. Neben den unmittelbar Betroffenen haben nämlich auch deren PartnerInnen ein erhöhtes Risiko an Störungen der Orgasmusfähigkeit zu leiden. Auf der Tagung besprochen werden diesbezügliche neue Therapieformen wie die Stoßwellentherapie. Ebenfalls diskutiert werden aktuelle Zahlen zu urologischen Krebskrankheiten. Diese zählen im urologischen Bereich bei Frauen und Männern zu den häufigsten überhaupt, wie Michael Rauchenwald, Präsident der österreichischen Gesellschaft für Urologie und Andrologie, mit Zahlen illustriert:

„Immerhin ist die häufigste Tumorerkrankung bei den Männern das Prostatakarzinom und bereits an vierter Stelle das Blasenkarzinom und nicht weit dahinter die Niere. Insgesamt sind 34 Prozent aller männlichen Tumorerkrankungen aus dem urologischen Bereich. Und wenn man Frauen und Männer zusammennimmt, denn die Urologie betreut ja auch die Frauen, was man immer wieder betonen muss, dann sind es immer noch 20 Prozent aller Tumorerkrankungen, also ein Fünftel, das in den urologischen Bereich fällt.“

Auch die Auswirkungen von Erektionsstörungen gehen über die stereotype Zielgruppe hinaus. Die Partnerin oder der Partner von Betroffenen ist einem erhöhten Risiko ausgesetzt, in Folge selbst an einer geminderten Libido zu leiden...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 26.06.2017

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Gassergasse 1/25
A-1050 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use