Demnächst auf O-TON.AT:

Langzeitarbeitslosigkeit trotz guter Wirtschaftslage:Caritas fordert Unterstützung für Risikogruppen

25.04.2018

homeless-2532754_1280

Aktive Arbeitsmarktpolitik und ein klares Bekenntnis zum Sozialstaat, um den Menschen in Österreich ihr Menschenrecht auf Arbeit zu gewährleisten – das fordern heute, Mittwoch, Caritas, AMS und WIFO gemeinsam anlässlich des ‚Tages der Arbeitslosen‘. Trotz der guten wirtschaftlichen Entwicklungen und mehr verfügbaren offenen Stellen weist die Caritas auf die gleichbleibende Arbeitslosenquote in Risikogruppen hin. Zu dieser gehören vor allem ältere Menschen, jene mit gesundheitlichen Einschränkungen und Personen mit niedrigen Ausbildungsabschlüssen. Befürchtet wird, dass sich Arbeitslosigkeit hin zu diesen Gruppen verlagert. Die Caritas fordert daher eine aktive Beschäftigungspolitik von der Regierung ein und übt Kritik an der Streichung des Hilfspaketes für ältere Erwerbslose sowie an der Kürzung der AMS-Mittel im Integrationsbereich. Michael Landau, Präsident der Caritas, weist diesbezüglich auf das gesetzlich festgeschriebene Recht jedes Menschen auf Arbeit hin:

„Knapp 400.000 Menschen sind in Österreich derzeit ohne Arbeit. Ich weiß, die Wirtschaft wächst, die Konjunktur springt an und die Arbeitslosigkeit geht zurück, das ist gut. Doch 400.000 Menschen sind nicht nichts. Wenn wir über Erwerbslosigkeit sprechen, geht es nicht zuletzt um die allgemeine Erklärung der Menschenrechte, um die Frage, ob das verbriefte Recht auf Arbeit von vielen Menschen nur noch als totes Recht erlebt wird. Wenn wir von Arbeit sprechen, sprechen wir von Menschenwürde, vom Recht auf angemessene Arbeitsbedingungen und Bezahlung sowie vom Recht auf Schutz vor Arbeitslosigkeit. Das ist in der Erklärung der allgemeinen Menschenrechte festgeschrieben und ist ein Recht, das jedem Menschen in Österreich zusteht...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Donnerstag, 19.07.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use