Demnächst auf O-TON.AT:

Schmetterlingssterben in Österreichs Tälern: Schon mehr als die Hälfte der heimischen Arten bedroht

07.06.2018

Couleur / pixabay

Schmetterlinge zählen auch heute noch zu den am meisten gefährdeten Tieren auf der Welt. In Österreich ist mehr als die Hälfte der 4.070 heimischen Arten bedroht. So zeigt der neue Report der wissenschaftlichen Serie „Ausgeflattert“ der Stiftung Blühendes Österreich und Global 2000 den Rückgang der Artenvielfalt vor allem in den Tälern der alpinen Regionen Österreichs. Hier hat man sich die Bundesländer Salzburg, Oberösterreich, Vorarlberg, Tirol und Kärnten angesehen und dort zwischen 2.300 und 2.900 Arten registriert. Während es in höher gelegenen Gebieten noch teils eine hohe Vielfalt gibt, sieht die Lage in den Talgebieten schon ganz anders aus. Dr. Peter Huemer, Tiroler Landesmuseen, Schmetterlingsexperte, Fachbeirat der Stiftung Blühendes Österreich, weiß mehr:

„Also es gibt eine grundsätzlich hohe Artenvielfalt und die ist primär in den Talgebieten vorhanden. Und jetzt kommt eigentlich schon die Diskrepanz, also das Stichwort, das ich ausgegeben habe, war: „Oben hui, unten pfui!“ und das spiegelt ein bisschen die Realität wieder. Also wir haben in den Tallagen einen dramatischen Rückgang von Schmetterlingsarten. Ich nenne hier jetzt ein Beispiel aus Salzburg. Also in Salzburg sind hier in den Talgebieten bereits 30 Prozent der Tagfalter ausgestorben, das ist wirklich ganz ganz dramatisch.“

Der Schmetterlingsreport zeigt zudem, dass vor allem in von Menschen eher unberührten Gebieten wie Gebirgswäldern oder alpinen Rasen-, Fels- und Schuttfluren noch eine hohe Vielfalt an Schmetterlingen vorzufinden ist. In den niederen Gebieten sind vor allem die massive Überdüngung und der Einsatz von Pestiziden daran schuld, dass ein intakter Lebensraum für Schmetterlinge kaum noch gegeben ist...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 23.06.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use