Demnächst auf O-TON.AT:

Neue EU-Trinkwasserrichtlinie erhöht Kosten bei Wasserversorgern: Deutlicher Anstieg an Kontrollen

26.06.2018

COLiN00B / pixabay

In Österreich gibt es rund 5.500 Wasserversorgungsunternehmen, zwei Drittel davon sind kleine Betriebe, die weniger als 100 Kubikmeter pro Tag zur Verfügung stellen. Durch die von der EU geplanten Neuerungen der Trinkwasserrichtlinie kommen massive Änderungen auf die heimische Trinkwasserwirtschaft zu. So müsste hier mit einem unverhältnismäßig höheren Aufwand durch eine gesteigerte Anzahl an Kontrollen gerechnet werden, vor allem für die 3.600 kleinen Wasserversorger würde das eine enorme Kostenerhöhung bedeuten. Lukas Mandl, EU-Abgeordneter, nimmt diese geplanten Änderungen nicht so einfach hin:

„Diese Richtlinie, die von der Kommission neu vorgeschlagen wird, beruht auf einer europäischen Bürgerinitiative, die von 1,6 Millionen Europäerinnen und Europäern unterschrieben worden ist und versucht einige Probleme zu adressieren, die es aber in Österreich gar nicht gibt. Und das ist mein wichtigster Punkt: Wir brauchen in Österreich nicht teure Lösungen für Probleme, die wir gar nicht haben. Ganz konkret geht es darum, dass die Kontrollen der Trinkwasserqualität verzehnfacht werden sollen für österreichische Verhältnisse. Von jährlich einer Kontrolle in einer der 5000 Wasserversorgungsstellen, die es in Österreich gibt, soll es in Zukunft zu zehn Kontrollen kommen, was zu einer Verzehnfachung der Kosten führen würde. Und diese Kosten würden durchschlagen bei der Endverbraucherin, beim Endverbraucher, bei den einzelnen Bürgerinnen und Bürgern, beim Haushalt - und das ist etwas, das wir nicht akzeptieren können und wollen.“

Laut einer von der Österreichischen Vereinigung für das Gas- und Wasserfach (ÖVGW) beauftragten Studie der Universität für Bodenkultur Wien, würden somit die Untersuchungskosten bei kleinen Wasserversorgern von derzeit 250 Euro auf rund 18...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 21.09.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use