Demnächst auf O-TON.AT:

70% der ÖsterreicherInnen wollen Komplementärmedizin: Einbindung ins Gesundheitssystem gefordert

10.07.2018

doctor-563428_1920

Ayurveda, Akupunktur, Aromatherapie, Homöopathie und weitere komplementärmedizinische Methoden als Ergänzung zur sogenannten ‚Schulmedizin‘ anerkennen – das ist oberstes Ziel des heute, Dienstag, stattfindenden 1. Österreichischen Tages der Ganzheitsmedizin, der vom Dachverband für ärztliche Ganzheitsmedizin (ÖDÄG) organisiert wird. Die Veranstalter wollen über Methoden und Möglichkeiten von Komplementärmedizin informieren, die sie vor allem zur Vorbeugung und Behandlung von manchen chronischen Erkrankungen empfehlen. Zum Einsatz kommt Komplementärmedizin häufig zur Ergänzung bei konventioneller Medizin oder wenn diese ohne Diagnose bleibt, PatientInnen aber dennoch Beschwerden haben. Die ÖDÄG setzt sich deswegen für eine Kombination aus Schul- und Komplementärmedizin sowie für eine Einbindung ins Krankenkassensystem ein. Diese wird von einem Großteil der österreichischen Bevölkerung auch gewünscht, so Michael Frass, Präsident des ÖDÄG. Über Komplementärmedizin sagt er:

„Sie ist sehr effizient, kostengünstig und im Vergleich zu manchen anderen Methoden sehr nebenwirkungsarm, das macht ihre große Beliebtheit in der Bevölkerung aus. Der Prozentsatz in der österreichischen Bevölkerung, der Komplementärmedizin in Anspruch nimmt, beträgt etwa 70 Prozent. Und laut einer Karmasin-Umfrage aus dem Jahr 2011 sind es etwa 70 bis 80 Prozent der ÖsterreicherInnen, die sich wünschen, dass es möglich wäre, eine Kombination aus der konventionellen Medizin, also der sogenannten ‚Schulmedizin‘, und der Komplementärmedizin zu bekommen.“

Besonders wichtig ist für die ÖDÄG die Abgrenzung von Komplementärmedizin zu alternativmedizinischen Angeboten...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 13.11.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use