Demnächst auf O-TON.AT:

Infektabwehr durch pflanzliche Heilmittel: Wie die Antibiotika-Einnahme verringert werden kann

15.11.2018

©Silviarita | pixabay.com

80 Prozent der ÖsterreicherInnen und Österreicher, die wegen eines grippalen Infekts zur Hausärztin oder zum Hausarzt gehen, bekommen Antibiotika verschrieben. Diese sind hier aber nur selten sinnvoll eingesetzt, da nur fünf bis zehn Prozent der Erkältungen tatsächlich von Bakterien ausgelöst werden. Gerhard Hubmann, Vizepräsident der GAMED (Wiener internationale Akademie für Ganzheitsmedizin) empfiehlt, in Sachen Erkältung auf Prävention zu setzen und vor allem in Herbst und Winter das Immunsystem zu pflegen:

“Diese Pflege sollte so aussehen, dass wir unser Interesse vermehrt auf unsere Ernährung, unsere Bewegung und unsere Psychohygiene lenken. Das Immunsystem ist ein Organ und gehört genauso gepflegt wie unser Magen-Darm-System und unser Herz-Kreislauf-System. Gerade im Herbst sollten wir versuchen unsere Ernährung zu optimieren, mit viel Obst und Gemüse, mit vielen Spurenelementen. Da können wir sehr viel beitragen. Bewegung sollte unbedingt an der frischen Luft stattfinden, Sauerstoff ist für unser Immunsystem sehr wichtig. Wir sollten auf unsere Psychohygiene achten und gerade das ist in der heutigen Zeit oft sehr schwierig. Es gibt viele Einflüsse von allen Seiten. Wir sind unter Stress. In diesem Zusammenhang achten wir zu wenig auf unser Schlafverhalten. Es ist wichtig, dass wir ausreichend schlafen. Wir wissen aus der Wissenschaft, dass ausreichender Schlaf das Immunsystem stärkt.”

Darüber hinaus sollten wir dem Immunsystem die Möglichkeit geben sich aufzubauen. Der erste Schnupfen im Herbst sei der wichtigste, so Hubmann. Dieser Schnupfen aktiviert die Immunzellen. Auch Fieber soll nicht sofort unterdrückt werden, da ein gesunder Organismus in der Lage ist dieses Fieber zu verarbeiten...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 14.12.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use