Demnächst auf O-TON.AT:

Fachärztemangel mit Folgen für Patientinnen: Anästhesisten wehren sich gegen Aufspaltung des Faches

20.11.2018

DarkoStojanovic/pixabay.com

Vom 22. bis 24. November 2018 findet in Villach die Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Anästhesiologie, Reanimation und Intensivmedizin (ÖGARI) statt. Die Tagung steht dabei unter dem Motto „Zurück zum Ursprung“. Prim. Univ.- Prof. Dr. Rudolf Likar, Präsident der ÖGARI und Vorstand der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin am Klinikum Klagenfurt am Wörthersee, sagt über die Bedeutung des Mottos:

„Das Motto dieser Jahrestagung ist deshalb ‚Zurück zum Ursprung’, weil unser Fach in den vergangenen Jahren eine spannende Entwicklung erlebt. Ursprünglich war es die Aufgabe sichere Narkose bei Operationen zu machen, dann ist die Intensivmedizin als Zwilling der Anästhesiologie hinzugekommen. Dabei geht es darum die Vitalfunktionen der Patienten zu überwachen, zu erhalten. Mittlerweile haben wir viele weiter Tätigkeiten übernommen. Dass heißt, die Notfallmedizin, die Schmerzmedizin, die Palliativmedizin. Das heißt, wir decken hier vieles ab und haben uns in vielen Beriechen in letzter Zeit spezialisiert. Der Grund warum wir sagen unsere Jahrestagung soll ‚Zurück zum Ursprung’ heißen: Weil wir der Aufspaltung unseres Faches entgegen wirken müssen. Es soll nicht sein, dass in Zukunft Intensivmedizin von der Anästhesie getrennt ist. Wir wollen keine Aufspaltung, denn die Bereiche die wir betreuen ergänzen sich und das ist gelebte Praxis. Wir sind tätig in der Notfallmedizin, im Schockraum, im OP, perioperativ. Wir sind tätig in der Intensivstation und perioperativ in der Schmerztherapie und wenn Menschen schwer krank sind, in der Palliativmedizin. Dass heißt, diese Expertise und darauf sind wir auch stolz, ist in unserem Fach gebündelt.“

In Folge dieser Ausweitung des Tätigkeitsbereichs von Anästhesisten und Anästhesistinnen hat sich die Zahl dieser in den vergangen 20 Jahren auf 3...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Freitag, 14.12.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use