Demnächst auf O-TON.AT:

Glaukom ist zweithäufigste Erblindungsursache: Künstliche Intelligenz hilft Augenärzten bei Diagnose

12.03.2019

pixabay.com

Das Glaukom, umgangssprachlich früher auch als ‚Grüner Star‘ bezeichnet, ist die zweithäufigste Ursache für Erblindung in der industrialisierten Welt, die Erkrankung wird oft jahrelang übersehen. Neue Computerprogramme basierend auf künstlicher Intelligenz helfen nun auch AugenärztInnen bei der Früherkennung und ermöglichen so eine frühe Behandlung des Glaukoms. Diese ist laut der Glaukom-Kommission der Vereinigung der österreichischen Augenärzte (ÖOG) besonders wichtig, da die Symptome von den Betroffenen erst erkannt werden, wenn bereits irreparable Schäden am Sehnerv vorhanden sind. Die chronische Erkrankung verläuft zehn bis fünfzehn Jahre komplett schmerzfrei und ohne merkliche Sehbeeinträchtigung. Ziel der Behandlung ist eine möglichst gute Erhaltung des Sehnervs und somit auch des Gesichtsfeldes. Letzteres wird bei Nicht-Behandlung immer eingeschränkter, bis die PatientInnen schließlich erblinden. Erhöhtes Risiko, an Glaukom zu erkranken haben vor allem Menschen, deren nahe Familienmitglieder ebenfalls daran erkrankt sind sowie ältere Menschen ab dem 50. Lebensjahr. Ebenfalls auswirken können sich traumatische Verletzungen am Auge, etwa bei Sportlern ein Golfball, der das Auge trifft sowie Entzündungen am Auge durch Rheuma. Anlässlich des heutigen Weltglaukomtags weist Gerhard Garhöfer, Facharzt für Augenheilkunde und Optometrie, auf die Wichtigkeit einer jährlichen Vorsorgeuntersuchung hin:

„Wir müssen heute davon ausgehen, dass weltweit zirka 70 Millionen PatientInnen von der Erkrankung betroffen sind und unglücklicherweise viele davon auch undiagnostiziert sind. Also viele wissen gar nicht von ihrer Erkrankung. Das hat zum einen den Grund, dass das Glaukom nicht mit Schmerzen verbunden ist...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 07.12.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use