Demnächst auf O-TON.AT:

300.000 Österreicher leiden an Herzinsuffizienz: ÖKG fordert nationales Disease Managementprogramm

21.03.2019

3dman_eu/pixabay.com

Rund 300.000 Österreicherinnen und Österreicher sind von der Krankheit Herzinsuffizienz betroffen. Herzinsuffizienz ist überhaupt die häufigste Diagnose bei Spitalsentlassungen von PatientInnen über 65 Jahren. Bei der Krankheit handelt es sich um eine verminderte Pumpleistung des Herzens. Sie ist häufig eine Folgeerscheinung von vorangegangenen Herzerkrankungen, wie etwa einem Herzinfarkt, welche sich in weiterer Folge auf die Gesamtleistung des Herzens auswirken können. Dr. Gerald Bachinger, Sprecher der Österreichischen PatientenanwältInnen und Leiter der NÖ Patienten- und Pflegeanwaltschaft sagt über die Verbreitung der Krankheit:

„Herzinsuffizienz kommt auf ganz leisen Pfoten daher. Wenn sie sich jetzt aber vorstellen, das ist ein schnurrendes Kätzchen, dann ist das Bild schon einmal falsch. Das ist nämlich kein schnurrendes Kätzchen, sondern das ist ein ausgewachsener Killer im Gesundheitswesen. Die Sterblichkeit ist wie bei malignen Tumoren: Die fünf-Jahre-Überlebensrate liegt nach wie vor bei etwa 50 Prozent. Solche Ergebnisse rütteln eigentliche bei vielen anderen Krankheitsbildern sehr auf und führen oft zu einem massiven Druck, dass sich etwas ändern muss. Das ist anscheinend bisher bei der Herzinsuffizienz noch nicht der Fall. Aber Sie sind sozusagen bei einer Falscheinschätzung dieser Krankheit nicht alleine. Das gilt auch für Patienten. Wenn man sich nämlich anschaut, da gibt es ganz gute Patientenbefragungen dazu, was Patienten davon halten, dann wissen sie erstens einmal nicht, was Herzinsuffizienz bedeutet und 30 bis 40 Prozent der Patienten halten die Symptome der Herzinsuffizienz für ganz normale Alltagserscheinungen. Symptome sind Atemnot, Flüssigkeitsansammlungen, Erschöpfung im Alltag, häufiger Toilettengang...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 17.06.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use